Austria Lustenau Amateure weiter in Top Form - 4:2 gegen Bizau

bizau fclustenau sc austriaIn der Vorarlbergliga befinden sich die Austria Lustenau Amateure weiter in Top Form und besiegen im Auswärtsspiel den FC Bizau mit 4:2. Die Lustenauer blieben somit die beste Rückrundenmannschaft und stehen mittlerweile im Mittelfeld der Tabelle. Im Match gegen Bizau sorgten die Amateure schon vor der Pause für die Vorentscheidung und lagen mit drei Toren in Front. Für die Bregenzerwälder läuft es hingegen in der Rückrunde noch nicht nach Wunsch, die Mannschaft wartet nun schon seit drei Spielen auf einen Sieg.

Spielstarke Amateure

Die Gäste aus Lustenau knüpften von Beginn weg an die starken Leistungen der letzten Spiele an und übernahmen auch gleich das Kommando im Spiel. Die Hausherren taten sich zu Beginn schwer auf dem nassen Untergrund, spielerisch konnte die Mannschaft nicht mit den Amateuren mithalten. Schon in den Anfangsminuten hatte die Heimelf Glück, als nach einem Kopfball noch die Stange rettete. Aber die Lustenauer kamen immer besser ins Spiel und zeigten schöne Kombinationen. Nach einer guten halben Stunde brachte dann Michael Martin die Lustenauer per Freistoß mit 1:0 in Führung. Nur eine Minute später erhöhte Simon Kühne auf 2:0. Die Gäste drückten nun weiter und bekamen nach 37 Minuten noch einen Elfmeter zugesprochen, zusätzlich bekam noch Bizau Spieler Mark Metzler die Rote Karte wegen einer Notbremse. Der gefoulte Teoman Dastan trat selbst an und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0. Bis zur Pause blieb es dann bei diesem Ergebnis.

Bizau erst in der Schlussphase mit guten Chancen

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Lustenauer besser und suchten nun in Überzahl die Entscheidung. Nach 50 Minuten erhöhte erneut Teoman Dastan auf 4:0 für die Gäste. Die Amateure zogen sich nun etwas zurück und verlagerten ihr Spiel auf die Konter. Bizau kam nun besser in die Partie und fand die ersten guten Chancen vor. Nach 76 Minuten verkürzte der eingewechselte Simon Fuchs auf 1:4. Bizau versuchte nun nochmals nachzulegen, die Lustenauer Abwehr stand aber gut und ließ den Gegner kaum zu Chancen kommen. In der letzten Minute konnte dann Rene Fink noch das 2:4 erzielen, mehr wollte den Bregenzerwäldern aber nicht gelingen und es blieb beim verdienten Auswärtssieg für die Austria.

 

Dalibor Milicevic, Trainer Austria Lustenau Amateure: "Wir waren von Beginn an voll da und haben die Zweikämpfe angenommen. Wir haben mit spielerischen Mitteln gezeigt, dass man auch auf einem kleinen Platz schönen Fußball spielen kann. Es macht zur Zeit großen Spaß, dieses junge Mannschaft zu betreuen."