FC Egg mit klarem Sieg im Spitzenspiel

andelsbuch fcegg fcIn der Vorarbergliga besiegt der FC Egg im Bregenzerwälderderby den FC Andelsbuch klar mit 5:1. Die Egger erwischten im Auswärtsspiel den besseren Start und konnten schon nach 25 Minuten zwei Treffer vorlegen, kurz vor der Pause gelang den Hausherren der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit machte Egg dann aber alles klar. Die Andelsbucher bleiben somit weiter ein Lieblingsgegner des FC Egg, in den letzten vier Spielen konnte der Regionalliga West Absteiger nur einen Punkt gegen die Egger holen.

Egg dominierte erste Halbzeit

Die Gäste aus Egg starteten mit viel Druck und hohem Tempo in das Spiel und waren die dominierende Mannschaft auf dem Platz des Bezeggstadion in Andelsbuch. Das Egger Team erarbeitete sich zahlreiche gute Möglichkeiten und Marcel Meusburger konnte sein Team dann in der neunten Minute mit 1:0 in Führung bringen. In der 25. Minute dann erneut Meusburger, der mit einem schönen Kopfballtor auf 2:0 für den FC Egg erhöhen konnte. Auch in weiterer Folge tolle Möglichkeiten für die Egger und von Gastgeber Andelsbuch war in dieser Phase des Spieles wenig zu sehen. Erst in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte tauchten die Gastgeber zweimal gefährlich vor Egg Keeper Fabian Fetz auf. Die erste Chance von Christoph Wirth konnte der Egger Schlussmann noch abwehren, doch als Reinaldo Ribeiro seine Klasse aufblitzen ließ, war auch Fetz machtlos und so konnte der Andelsbuch Spielmacher kurz vor der Pause auf 1:2 verkürzen.

Egg blieb spielbestimmend

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste aus Egg die tonangebende Mannschaft auf dem Platz und ließen dem FC Andelsbuch nur wenig Spielraum. Der FC Brauerei Egg war im gesamten Spiel spielerisch und kämpferisch besser und konnte so in der Schlussphase des Spiels durch Tore von Elias Meusburger, Thomas Walder und Steven Nenning auf 5:1 erhöhen und feierte damit einen klaren Erfolg im ersten Wälderderby der Saison.

 

FC Andelsbuch - FC Egg 1:5 (1:2)
Tore: 0:1 (9.) Marcel Meusburger ; 0:2 (28.) Marcel Meusburger ; 1:2 (44.) Reinaldo Ribeiro ; 1:3 (64.) Elias Meusburger ; 1:4 (77.) Thomas Waldner ; 1:5 (84.) Steven Nenning