FC Wolfurt: Gute Mischung in der Mannschaft

wolfurt fcDer FC Wolfurt erlebte eine durchwachsene Hinrunde in der Vorarlbergliga und liegt zur Winterpause "nur" auf Rang sieben in der Tabelle. Dennoch hat die Mannschaft aus der Hofsteiggemeinde nur fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus dem Bregenzerwald. Neben einem namenhaften Neuzugang konnte der Verein vorallem mit Trainer Stipo Palinic einen alten Bekannten nach Wolfurt zurückholen.

Gute Mischung in der Mannschaft

Der FC Wolfurt erlebte eine durchwachsene Hinrunde und pendelte ständig zwischen Sieg und Niederlage hin und her. Zum Ende des Herbstes konnte man dann aber die Form halten und blieb vier Spiele in Folge ungeschlagen. Mit dem letzten Hinrundenspiel gab dann aber auch Trainer Hans Kogler seinen Abschied bekannt, mit Stipo Palinic konnte aber schnell ein Nachfolger gefunden werden. Palinic kehrt somit an seine alte Wirkungsstätte zurück: "Es ist schön wieder hier zu sein, ich kenne beim FC Wolfurt jeden, auch einige Spieler sind noch da, mit denen ich schon zuvor zusammengearbeitet habe. Der Verein hat sich gut entwickelt und ist mittlerweile auf der nächsten Stufe. Ich will auch jetzt wieder meinen Beitrag zum Erfolg leisten!"

Namenhafter Neuzugang im Winter

In der Winterpause haben die Wolfurter auf dem Transfermarkt schon zugeschlagen und einen dicken Fisch an Land gezogen. Mit Lukas Neunteufel wechselt ein Defensiv-Spezialist zu den Wolfurtern, der unter anderem schon für Ländle-Top-Clubs SW Bregenz und FC Dornbirn in der Regionalliga West spielte. "Lukas bringt uns sicher weiter und kann uns helfen, zusammen mit Philipp Eisele haben wir nun eine super Abwehr! Aber es werden auch von unserer 1b-Mannschaft zwei Spieler in den Kampfmannschaftskader kommen."

Zum Auftakt gegen Ex-Club

Der Rückrundenauftakt wird für Palinic eine besondere Angelegenheit. Zum einen trifft der FC Wolfurt im Hofsteigderby auswärts auf den FC Lauterach, zum anderen ist der Gemeindenachbar der Ex-Club von Palinic. Mit den Lauterachern feierte Palinic in der vergangenen Saison den Meistertitel in der Landesliga und den somit verbundenen Aufstieg. "Über dieses Derby wird im Vorfeld noch viel geredet werden, Lauterach ist eine gute Mannschaft. Aber wir wollen ihnen Paroli bieten und punkten. Für mich persönlich ist es natürlich ein besonderes Spiel mit gemischten Gefühlen. Ich erwarte mir aber dennoch ein faires Spiel."

Vereinsphilosophie fortsetzen

Für die Rückrunde, aber auch für die kommenden Spielzeiten hat man sich in Wolfurt schon klare Ziele gesetzt. Viele Eigenbauspieler stehen mittlerweile in der Startelf der Wolfurter, und es sollen in der Zukunft noch mehr werden. "Wir wollen diesen Weg fortsetzen und mehr junge Spieler einbauen. Alles was sportlich dazu kommt, nehmen wir natürlich gerne an. Es spielt in dieser Liga keine Mannschaft souverän, es ist noch alles möglich. Aber unser Ziel ist es an der Entwicklung der Nachwuchsspieler zu arbeiten und diese Schritt für Schritt in die Kampfmannschaft zu integrieren.", so Palinic abschließend.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten