FC Rätia Bludenz: Junge Spieler einbauen

bludenz raetia fcDer FC Rätia Bludenz spielte eine durchwachsene Hinrunde in der Vorarlbergliga und liegt zur Winterpause nur auf dem letzten Tabellenrang. In der Sommerpause hatten die Oberländer einige namenhafte Abgänge, konnten diese aber nicht kompensieren. In der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison will Trainer Franzio nun auf die jungen Spieler bauen und diesen das Vertrauen für die Zukunft geben. Auch im Abstiegskampf will sich die Rätia noch nicht geschlagen geben.

Trainerwechsel in der Hinrunde

In der Sommerpause mussten die Bludenzer gleich mehrere Stammspieler ziehen lassen, so handelte man die Club aus dem Oberland schon zu Beginn als Abstiegskandidat. Die junge Mannschaft zeigte dann aber doch in einigen Spielen, dass sicher mehr Potential in ihr steckt. Durch den ausbleibenden Erfolg kam es dann Mitte der Hinrunde aber zur Trennung mit Trainer Sturn. Als Nachfolger wurde mit Mario Franzio ein langjähriger Bludenzer Nachwuchstrainer vorgestellt. Der Umschwung blieb aber vorerst aus, einizg gegen Andelsbuch kam die Mannschaft zu einem überraschenden Heimsieg. "Ich denke ich habe in dieser kurzen Zeit das Maximum aus der Mannschaft herausgeholt. Ich habe einige verletzte Spieler übernommen, die mir im Herbst noch nicht zur Verfügung gestanden sind.", meint Trainer Franzio.

Ein Neuzugang ist schon wieder weg

In der Winterpause versuchten die Bludenzer nun den Kader etwas aufzustocken und konnten vier Neuzugänge vorstellen. Mit Jose Marcos dos Santos (RW Rankweil), Kayck Oliveira (Bra) und Tiago da Rosa Pereira (Bra) verpflichtete die Rätia gleich drei Brasilianer. Der vierte Neue ist Irnes Hrkic vom FC Thüringen. Einer der Brasilianer musste aber aus familiären Gründen schon wieder die Heimreise antreten und wird in der Frühjahrssaison wohl nicht in Bludenz zu sehen sein. Mit Dario Müller verlässt zudem ein Spieler den Verein - er kehrt zu seinem Stammclub SV Ludesch zurück. "Die Neuzugänge werden ebenso wie die eigenen Spieler um einen Stammplatz kämpfen müssen."

Junge Spieler einbauen

In der Rückrunde wartet auf die Bludenzer nun der Abstiegskampf. Die Franzio-Elf startet mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in das Frühjahr. Doch die Vorarlbergliga hat schon im Herbst gezeigt, dass jeder gegen jeden gewinnen kann. Somit kann man auch der Rätia ohne Probleme den Klassenerhalt zutrauen. "Ich gehe optimistisch ins Frühjahr, unser Ziel ist sicher der Klassenerhalt. Ich will aber im Frühjahr aber auch viele junge Spieler in die Mannschaft einbauen, sie sollen in dieser Liga Erfahrung sammeln. Sollten wir dann doch absteigen, haben wir schon eine erprobte Mannschaft.", meint der Trainer abschließend.

Zum Rückrundenauftakt empfangen die Bludenzer im Heimspiel den FC Alberschwende. In der Hinrunde besiegelte Ex-Profi Harald Dürr die Niederlage der Rätia, nun spielt dieser aber bekanntlich nicht mehr in Alberschwende.