Vorarlbergliga

Toptorjäger Maurice Wunderli kehrt nach Höchst zurück

Für den Obmann des FC Höchst, MMag. Beat Grabherr, wäre es sehr wichtig, dass die Eliteliga im Frühjahr nicht nur ein Kampf gegen den Abstieg wie vor zwanzig Jahren sein wird. Es muss also einen „Bonus“ für die beste Elf der acht Mannschaften geben, die sich nicht für die Top-6 überregional qualifizieren. Um in die Eliteliga zu kommen muss man in der Vorarlbergliga unter die Top-6 kommen. Die Top-5 haben sich schon recht deutlich angesetzt – aber der sechste Tabellenplatz ist noch heftig umkämpft. Röthis, die Austria Lustenau Amateure, Admira Dornbirn, Alberschwende, Höchst und Egg trennen nur zwei Punkte.

 

Rückblick

MMag. Beat Grabherr, Obmann FC Höchst: „Eigentlich ist es m Herbst erwartungsgemäß gelaufen. Anfangs sehr positiv, gegen Ende hin ist uns - auch kaderbedingt - etwas die Luft ausgegangen. Verbesserungspotentiale gibt es immer, man kann jedoch Mannschaft und Trainer bezüglich Einstellung keinen Vorwurf machen!“

Vorbereitung und Ligareform

MMag. Beat Grabherr: „Nach den Hallenturnieren geht es Mitte Jänner so richtig los. Die Ligareform ist soweit in Ordnung. Wichtig ist, dass in der sogenannten "Eliteliga" das Frühjahr attraktiver gestaltet wird als vor zwanzig Jahren. Damals war das Frühjahr bei den übrig gebliebenen nur ein Abstiegsrennen.“

Kaderänderungen

MMag. Beat Grabherr: „Wir freuen uns auf die Rückkehr unseres Toptorjägers Maurice Wunderli, daneben haben wir einen talentierten jungen Neuzugang aus Lustenau. Vielleicht gesellt sich noch der ein oder andere Neuzugang dazu, da müssen dann aber Qualität und Typ schon gut zur Mannschaft passen!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Nachwuchs-Reporter

Top Live-Ticker Reporter