Nenzing holt überraschend Punkt in Rankweil

RW Rankweil hat es in der 21. Runde der Vorarlbergliga verabsäumt der Tabellenspitze näher zu kommen. Nur 1:1 gegen Nenzing, wobei Nenzing in der ersten Hälfte durchaus Möglichkeiten hatte, den Sack zuzumachen. Rankweil vergibt einen Sitzer kurz vor dem Schlusspfiff. Am Tabellenende der Vorarlbergliga trennt damit vier Mannschaften nur ein Punkt. Kennelbach hat einundzwanzig Zähler – Egg, Nenzing und Bizau haben je zwanzig Punkte am Konto.

 

Starke erste Hälfte von Nenzing

Norbert Burtscher, sportlicher Leiter FC Nenzing: „Knapp vor einem Auswärtssieg stand unsere Mannschaft am vergangenen Sonntag in Rankweil - leider mussten wir kurz vor Spielende noch den Ausgleich hinnehmen. Tolle Kulisse beim Überlandderby und keine Spur von Verunsicherung bei unserem Team nach den letzten beiden Niederlagen. Von Beginn an war Nenzing aktiver und wurde schon nach sechs Minuten belohnt. Andrej Dursun überraschte den Torhüter mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und das 1:0 war perfekt. Nenzing beherrschte auch in der Folge das Geschehen und hatte durch Dominik Fessler und Dario Müller zwei weitere tolle Chancen. Leider schlossen beide zu überhastet ab und so blieb es beim knappen Vorsprung für den FCN. Rankweil fand überhaupt nicht ins Spiel und musste froh sein, dass es nur mit einem 0:1 in die Pause ging!“

Rankweil vergibt Lucky Punch

Norbert Burtscher: „Nach dem Seitenwechsel drehte sich aber das Spiel Richtung Heimmannschaft. Sie waren aggressiver und bissiger und es gelang und nur noch selten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Viele unnötige Ballverluste und schlampige Zuspiele brachten uns immer mehr unter Druck. Da unsere Abwehr aber sicher stand, hatte Rankweil kaum gute Möglichkeiten. Die Heimmannschaft wurde mit Fortdauer des Spiels immer offensiver und  so kamen wir gegen Ende der Partie zu zwei tollen Kontermöglichkeiten durch Hakan Öztürk und Rochus Schallert - leider ohne zählbaren Erfolg. Als dann Hakan Ötztürk in der 85. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, begann das große Zittern. Entlastungsangriffe waren nun Mangelware und zwei Minuten vor Schluss mussten wir den bitteren Ausgleichstreffer hinnehmen. Am Ende hatten wir dann sogar noch großes Glück, als Rankweil in der 94. Minute eine Großchance nicht nutzen konnte. Dennoch: es war eine sehr couragierte Vorstellung mit dem Makel, dass wir mit unseren vielen Chancen einfach zu leichtfertig umgehen – sonst wäre das Spiel schon lange zu unseren Gunsten entschieden gewesen!“

 

NEU AUF LIGAPORTAL.AT Vorarlberg: Sponsern Sie Heimspiele Ihrer Lieblingself!

NEU auf Ligaportal.at Vorarlberg: Der Fansektor - Sie waren bei einem dramatischen Spiel in Vorarlberg live dabei? Dann schildern sie bitte der Redaktion ihre Eindrücke - einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden - Danke!

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten