betboo - tipobet365 - yerli film izle

Sport-Club 1B: Trainer Merdzic sieht seine Jungs auf richtigem Weg!

"Unser Ziel ist es so viele junge Spieler wie möglich auf den Einsatz in der Kampfmannschaft und den Profifußball vorzubereiten und wenn ich den Jungs etwas verspreche, dann halte ich auch mein Versprechen." Der Trainer des Wiener Sport-Club 1B, Edvin Merdzic, hat mit seiner jungen Mannschaft im Herbst eine passable Runde hingelegt. Viel mehr als Punkte und Tabellenplatzierung interessiert den 32-Jährigen nicht primär. "Wichtig ist die Entwicklung der des Teams und das gefällt mir, seit ich die Truppe vor etwas mehr als 2 Jahren übernommen habe, schon sehr gut."

KM als großes Ziel!

Für die 16-19-jährigen Spieler in der 2. Mannschaft des Regionalligisten Wiener Sport-Club, sei die Entwicklung in den letzten zweieinhalb Jahren, sehr wichtig gewesen. "Wir haben bereits 5 Spieler aus unserer Mannschaft in die Kampfmannschaft ziehen können, das zeigt welch große Fortschritte die Mannschaft macht", ist Merdzic sehr zufrieden. "Unser Ziel ist es, dass die Burschen spielerisch so entwickelt sind, dass sie in der Kampfmannschaft Fuß fassen können. Diese Richtung passt absolut."

Das habe man auch im Herbst gesehen. "Wir waren spielerisch jedem Team in der Liga überlegen. Das Hauptproblem ist aktuell nur, dass der Mannschaft noch die Erfahrung fehlt. Sie betreibt extrem viel Aufwand, kann sich aber noch nicht immer selber belohnen. Oftmals kassiert sie billige Kontertore, obwohl man drückend überlegen ist, aber das ist auch ein Teil des Lernprozesses. Mit ein bisschen mehr Glück, hätten wir auch durchaus weiter oben stehen können."

Tolle Stimmung im Verein!

Im Herbst sei die Stimmung super gewesen, alle hätten an einem Strang gezogen. "Außerdem haben immer wieder junge Spieler in der Kampfmannschaft trainieren dürfen und das hat die Stimmung und Motivation natürlich noch zusätzlich gehoben. Bei den Meisterschaftsspielen haben wir dann wiederum sehr junge Spieler zum Einsatz gebracht." Merdzic ist stolz auf diese Integration der jungen Akteure denn "andere Vereine wie Vienna, Stadlau usw. integrieren bei weitem nicht so viele junge Spieler. Vorteil sei natürlich auch, dass die jungen Spieler jene der Kampfmannschaft bereits kennen und auch Vertrauen Cheftrainer Robert Weinstabl haben. Dadurch entwickeln sie sich leichter und spüren auch nicht den ständigen Druck eine tolle Platzierung am Ende der Saison herausgespielt zu haben."

Grundlage selber aufbauen!

Jeder Spieler müsse sich selber auf die Frühjahrsmeisterschaft, egal wie lange sie nun dauert, zumindest was die Fitness betrifft vorbereiten. "Da fordern wir schon Eigenverantwortung. Alle Jungs haben ein Heimprogramm und das gilt es abzuarbeiten. Fußballspezifisch kann man ohnehin erst wieder auf dem Platz trainieren. Das Ganze ist natürlich keine ideale Voraussetzung, doch ist sie für alle gleich und somit bringt es auch nichts zu jammern." 

Die Mannschaft habe auch eine ganz besondere Challenge: "Wir versuchen in der gesamten Mannschaft pro Woche auf 10.-12.000 Lauf-Kilometer zu kommen, Kampfmannschaft natürlich mit eingerechnet. Man muss aber auch schauen, dass das Programm nicht nur Läufe beinhaltet, denn das wird auf Dauer langweilig. Im Endeffekt ist es ein Geben und Nehmen", so Merdzic.

Tempo wird verschärft!

Ziel für das Frühjahr sei es freilich jedes Spiel erfolgreich zu bestreiten, doch nicht nur das: "Wir wollen das Tempo auch noch zusätzlich verschärfen. Die Jungs wollen das genauso und wir wollen uns endlich die nötigen Punkte holen, die wir uns auch verdient haben." Für Edvin Merdzic gelte es außerdem ein Versprechen an seine Spieler einzuhalten: "Ich hab meinen Spielern versprochen, dass sie bei entsprechender Leistung auch in der Kampfmannschaft eine Chance erhalten werden und dieses Versprechen werde ich auch halten. Das sage ich nicht nur um die Spieler im Verein zu halten." Für ausreichend Motivation dürfte also gesorgt sein.

 

Marco Wiedermann

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?