Der SC Frauenkirchen überraschte in der Hinrunde

Die Fieberkurve des SC Frauenkirchen zeigte in der Hinrunde ein stetiges Auf und Ab, eine richtige Siegesserie gab es nicht. Wahrscheinlich wegen der vielen jungen Spieler, denen noch die nötige Konstanz in ihren Leistungen fehlt. Ansonsten ist man mit dem Abschneiden in der Hinrunde sehr zufrieden, den dritten Tabellenrang hat niemand erwartet. Mit Lukas Kissak hat man einen schusskräftigen Spieler in den eigenen Reihen, 50% der erzielten Tore gehen auf sein Konto.

Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Kevin Kurcsis, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Kurcsis: „Ein gutes Fazit, denn es hat niemand hat damit gerechnet, dass wir dort landen, wo wir gelandet sind. Wir hatten im Sommer etliche Abgänge und haben diese mit eigenen jungen Spielern nachbesetzt. Das hat sensationell geklappt.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Kurcsis: „Die Effizienz vor dem gegnerischen Tor muss verbessert werden, wir haben etliche Tore liegen lassen. Die Abwehr steht wie ein Bollwerk, wir haben die wenigsten Tore der Klasse bekommen. Da muss nichts verbessert werden.“

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Kurcsis: „Mit Juraj Kiss haben wir einen hervorragenden Abwehrspieler bekommen, des Weiteren ist Tomas Szöllös zu uns gekommen. Der hat sich leider in der Vorbereitung verletzt und ist nur in drei Begegnungen zum Einsatz gekommen. Mit Andrej Semjan haben wir einen wertvollen Mittelfeldspieler bekommen.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Kurcsis: „Abgänge haben wir zwei: Christoph Palensky geht nach Gattendorf und Balaz Lukas nach Wulkaprodersdorf.“

Ligaportal: Wie hat der SC die Wintervorbereitung in Angriff genommen, gab es einen genauen Fahrplan? 

Kurcsis: „Wir haben noch 1½  Wochen weitertrainiert, sind dann in die Winterpause gegangen. Die Spieler haben kein Heimprogramm bekommen, welches sie unbedingt machen müssen. Jeder musste selbst auf seine Kondition schauen, sie machen das ja nicht für den Trainer, sondern für sich selbst. Am 20. Januar haben wir mit dem Mannschaftstraining begonnen.“

Ligaportal: Nach dem 3. Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Kurcsis: „Ein direktes Ziel haben wir nicht. Wir werden so weiter machen wie bisher – mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wir lassen es auf uns zukommen, was das Frühjahr bringen wird.“

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorn haben?

Kurcsis: „Neben Breitenbrunn und Gols schätze ich noch Neudorf stark ein.“