Vereinsbetreuer werden

Sankt Andrä schlägt vorne eiskalt zu und siegt in Schützen

UFC Schützen
FC Sankt Andrä

Schützen kämpft weiterhin nach dem Neustart! Sankt Andrä kam gegen Schützen zu einem klaren 4:0-Erfolg. Damit wurde der FC Sankt Andrä der Favoritenrolle vollends gerecht. Das Hinspiel war mit einer herben 0:9-Abreibung aus Sicht vom UFC Schützen am Gebirge zu Ende gegangen.


Bereits die ersten Minuten stellten die Weichen für den Erfolg der Gäste. Denn kurz nach Spielbeginn schockte Robert Horvath die Gastgeber und traf für Sankt Andrä im Doppelpack (2./7.). Die Gäste hatten smit sofort Rückenwind, erspielten sich auch gute Möglichkeiten. Die Hintermannschaft vom UFC Schützen ließ bis zur Pause aber kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen.

St. Andrä mit Chancen am Fließband

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste am Drücker. ließen nicht locker und kamen immer wieder vors Tor. Es reichte auch noch für zwei weitere Treffer durch Filip Janovsky und durch Thomas Friedl, das Ergebnis hätte aber aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten durchaus noch höher ausfallen können. Sankt Andrä hat nach dem souveränen Erfolg über den UFC Schützen weiter die vierte Tabellenposition inne. Die Saisonbilanz von FC Sankt Andrä sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei 13 Siegen und einem Unentschieden büßte Sankt Andrä lediglich vier Niederlagen ein. Während der UFC Schützen am kommenden Samstag den SV Wulkaprodersdorf empfängt, bekommt es der FC Sankt Andrä am selben Tag mit dem ASV Sonnenberg Hornstein zu tun.

"Der Sieg geht in Ordnung, ich bin mit der Chancenverwertung aber nicht wirklich zufrieden", so St. Andräs Trainer Heinz Fleischhacker.

Der Beste: Robert Horvath (St. Andrä) 

2. Klasse Nord: UFC Schützen am Gebirge – FC Sankt Andrä, 0:4 (0:2)

  • 79
    Thomas Friedl 0:4
  • 74
    Filip Janovsky 0:3
  • 7
    Robert Horvath 0:2
  • 2
    Robert Horvath 0:1