Markt Neuhodis - Resümee nach der ersten Runde


markt neuhodis_askDurch die Aufstockung auf sechzehn Vereine durften die Kicker der 2. Klasse Süd A schon am ersten Augustwochenende die Fußballschuhe anziehen. Die ersten großen Fragezeichen wie die einzelnen Mannschaften in die Saison starten werden sind beantwortet. Unterhaus.at hat beim Trainer des ASK Markt Neuhodis, Ronald Gabler,  die ersten Eindrücke vom Meisterschaftsstart eingeholt.

Kurze Vorbereitungszeit, holpriger Beginn


Nach einem 0:1 Rückstand gegen den UFC Unterwart konnte Neuhodis das Spiel drehen und am Ende doch noch einen knappen 4:3 Erfolg über die Distanz retten. Drei Punkte nach dem ersten Spiele sind ein sehr guter Beginn – zumindest ergebnisbezogen.  Ronald Gabler: „Das erste Spiel ist, wie immer zu Saisonbeginn recht holprig verlaufen. Es braucht Zeit bis gewisse wichtige Dinge automatisiert sind. Im Großen und Ganzen sind wir aber mit dem Start nicht unzufrieden. Es ist ein großer Unterschied ob man in der Vorbereitung spielt oder ob es schon um Punkte geht. Alle Vereine hatten mit der sehr kurzen Vorbereitungszeit zu kämpfen die ja zum Großteil in die Urlaubszeit gefallen ist. Es gibt noch relativ viele Spieler die von den Trainingseinheiten her im Vergleich mit normalen Jahren nachhinken.“


Mehr Mannschaften, längere Saison


Die Vorbereitungszeit leidet zwar durch den frühen Beginn der Meisterschaft, dafür gibt es aber einige Spiele mehr. Gabler: „Wir hatten ja eine Umstrukturierung in unserer Klasse. Von zwölf wurde auf sechzehn Vereine aufgestockt und dadurch gibt es einige Runden mehr die natürlich untergebracht werden müssen. So ist eben die Meisterschaft schon Anfang August gestartet und läuft bis Anfang November. Ich sehe es aber in Summe als Vorteil, dass nun sechzehn Mannschaften teilnehmen – die Meisterschaft wird sicher spannender und ausgeglichener sein. Auch von der finanziellen Seite her hat man durch die größere Anzahl an Heimspielen eine bessere Grundlage um ein ordentliches Budget erstellen zu können.“


Deutlicher Erfolg von Hannersdorf kam für Ronald Gabler überraschend


Gabler: „Für mich schon überraschend, dass die Auftaktpartie zwischen dem SV Nababu Hannersdorf und dem ASK Jabing mit einem deutlichen Auswärtssieg von Hannersdorf geendet hat. Beide Mannschaften hatte ich Richtung Meistertitel auf der Rechnung. Aber nach einem Spiel kann man natürlich noch sehr wenig sagen. Man kann erst nach einigen Spielen abschätzen wie stark die Mannschaften sind nachdem sich alles konsolidiert hat.“ Das Abschneiden der eigenen Mannschaft kommentiert der Trainer von Markt Neuhodis folgendermaßen: „ Unser erstes Auftreten war sehr durchwachsen. Mit drei Punkten haben wir zwar die Pflicht erfüllt, aber wenn es nur ein Punkt geworden wäre, könnten wir uns auch nicht beklagen. Zwei ausgeglichene Mannschaften, die sehr nervös agiert haben – das Spielglück war aber auf unserer Seite.“


von Josef Krainer

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?