Hannersdorf: "Sofortiger Wiederaufstieg ist kein Muss"

Nach dem Abstieg in die 2. Klasse Süd A hat sich der SV NABABU Hannersdorf in der neuen Liga auf Anhieb gut zurecht gefunden, konnte die ersten vier Spiele allesamt gewinnen und ist - bis auf einen kleinen Hänger - ausgezeichnet durch den Herbst gekommen. Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführerer Riedlingsdorf überwintert die Mannschaft von Trainer Joachim Schwarz auf dem zweiten Platz und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Wiederaufstieg machen. "Wir freuen uns, dass wir nach der Abstiegssaison sofort wieder in die Spur gefunden haben und wollen natürlich weiterhin vorne mitmischen, der sofortige Wiederaufstieg ist jedoch kein Muss", hält Coach Schwarz den Ball flach.

 

Perfekter Start und  tolles Finish

Die Hannersdorfer sind nicht nur perfekt in die Saison gestartet, sondern haben auch ein makelloses Finish hingelegt, konnten die letzten drei Spiele gewonnen und dabei 20 Tore erzielt werden. Ein kleiner Hänger hat zur Mitte der Hinrunde dem Tabellenzweiten den Herbstmeistertitel gekostet. "Gegen Riedlingsdorf haben wir unglücklich verloren, gegen Redlschlag trotz Chancen am Fließband nur ein Unentschieden erreicht und bei der Niederlage gegen Bernstein einen rabenschwarzen Tag erwischt", weiß Schwarz. Ansonsten haben die Hannersdorfer eine ausgezeichnete Herbstsaison absolviert, elf von 15 Spielen gewonenen und avancierten mit 53 Treffern zur Torfabrik der Liga.

 

Ziel wird nicht revidiert

"Bereits im Frühjahr habe ich mir entsprechende Gedanken gemacht und die Mannschaft nach meinen Vorstellungen zusammengestellt. Obwohl wir eine gute Vorbereitung absolviert und in den Testspielen gegen höherklassige Gegner Leistungen und Ergebnisse gestimmt haben, habe ich erst nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg gegen Aufstiegsaspirant Jabing gewusst, dass wir in dieser Saison eine gute Rolle spielen können", erklärt Joachim Schwarz. "An unserem Ziel, einen Top-3 Platz erreichen zu wollen, hat sich nach der guten Hinrunde nichts geändert, wenngleich wir natürlich nichts dagegen hätten, bis zum Schluss im  Aufstiegskampf involviert zu sein."

 

Reserve feiert Herbstmeistertitel - Talente schnuppern Kampfmannschaftsluft

In Hannersdorf ist man nicht nur mit der Performance der Kampfmannschaft zufrieden, sorgte auch der Herbstmeistertitel des Reserve-Teams für große Freude. "Wir haben eine starke zweite Mannschaft, ist somit ein guter Unterbau vorhanden", sagt der Coach, der bereits einen Blick in die Zukunft wird. "Da mit Josip Tetec und meinem Bruder, Dieter Schwarz, zwei ältere Akteure in der Mannschaft stehen, sollen in absehbarer Zeit jüngere Spieler deren Plätze einnehmen. So haben im Herbst einige Junge in die Mannschaft geschnuppert und dabei eine Talentprobe abgelegt", spricht Schwarz unter anderem den 16-jährigen Ersatz-Torwart Robin Eckert, den gleichaltrigen Christoph Werderits oder den erst 15-jährigen Kevin Hasler an.

 

Keine Transfers geplant

Bis Dezember dürfen die Kicker die Winterpause genießen, ehe einmal in der Woche in der Halle trainiert wird und zudem ein Heim-Programm absolviert werden muss. Am 11. Januar wird Joachim Schwarz die Vorbereitung zur Rückrunde anpfeifen. Beim Trainingsauftakt wird der Coach voraussichtlich einen unveränderten Kader vorfinden. "Wir sind nicht zwanghaft auf der Suche nach Verstärkungen, wenngleich man Transfers nie ausschließen sollte und sich immer etwas ergeben kann. Aus heutiger Sicht gehe ich aber davon aus, dass sich der bestehende Kader nicht oder nur geringfügig verändern wird", meint der Übungsleiter und freut sich, dass Stürmer Jürgen Konrad, der nach einer Knieverletzung im September wieder in den Trainings- und Spielbetrieb eingestiegen ist, wieder fit ist.

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?