Spielmacher verlässt Redlschlag

Nach einer ausgezeichneten Herbstsaison - die Elf rund um Spielertrainer Behaja Fejzic überwintert in der 2. Klasse Süd A auf dem ausgezeichneten dritten Tabellenplatz und ist etwas überraschend im Aufstiegskampf präsent - herrscht bei der SG Redlschlag derzeit die Ruhe vor dem Sturm. "Da wir einige angeschlagene Spieler haben, meiden wir im Winter die Halle und nehmen auch an keinen Turnieren teil. Am 23. Januar ist dann aber Schluss mit lustig, wenn die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt", erklärt Obmann Helmut Wiesinger, der in diesen Tagen intensiv Ausschau nach Verstärkungen hält.

 

Während Mate Bajnok nach einer langen Verletzungspause im neuen Jahr wieder fit sein sollte, steht dem Tabellendritten ein Spieler in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung. "Semir Huremovic ist im Sommer zu uns gewechselt und war als Spielmacher vorgesehen. Obwohl er über erhebliches Potenzial verfügt, konnte er die ihn ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen, weshalb wir uns von ihm getrennt haben", weiß der Obmann, der sich um adäquaten Ersatz umsieht. "Wir müssen und werden diesen Abgang kompensieren und demzufolge einen Mittelfeldspieler verpflichten. Wenn alles klappt, wird im Winter auch noch ein Verteidiger zu uns stoßen", kündigt Helmut Wiesinger Transferaktivitäten an.

Da auf die Top-Teams aus Riedlingsdorf und Hannersdorf nur wenige Punkte fehlen, träumen die Redlschlager insgeheim vom Aufstieg. "Natürlich wollen wir weiterhin vorne mitmischen, setzen uns aber nicht selbst unter Druck, ist der Aufstieg kein Muss. Aber nach der tollen Hinrunde werden wir nicht locker lassen, zumal die Auslosung für uns spricht, die Konkurrenten im Frühjahr allesamt in Redlschlag antreten müssen", sieht der Obmann der Rückrunde zuversichtlich entgegen. "Gegen einen möglichen Aufstieg werden wir uns nicht sonderlich wehren. Sollte es nicht klappen, wäre das auch nicht schlimm."

 

Redaktion

Transfer-Übersicht

Neueste Transfers

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?