Oberpullendorf holte sich die Punkte in Steinberg ab.

Die unmittelbaren Tabellennachbarn der letzten Saison, der SV Steinberg und der SC Oberpullendorf spielten in der dritten Runde der II Liga Süd um die Punkte, welche dem Sieger einen Platz im oberen Tabellendrittel verschafft hätte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und die 200 Zuschauer kamen auf ihre Kosten und sahen eine spannende und packende Begegnung

Starke Hitze bremste den Elan der Spieler

Beide Mannschaften taten sich bei der großen Hitze schwer, ins Spiel zu kommen Trinkpausen waren bitternötig. In der 17. Minute verwertet Akos Kozmor einen Stanglpass von der rechten Seite per Direktannahme zur 1:0 Führung der Hausherren. Die Gäste zeigten sich aber nicht geschockt und kamen in der 26. Minute durch Maximilian Estl zum 1:1 Ausgleich. Im Anschluss daran hatten die Steinberger noch eine Riesenchance, wieder in Führung zu gehen, aber sie scheiterten vor dem Tor der Gäste. Die Hausherren hielten das Spiel offen und so ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde Oberpullendorf zwingender.

Die Gäste erhöhten den Druck auf das Tor der Heimmannschaft, aber es dauerte bis zur 74. Minute, als ein Angriff über die linke Seite durch Lukas Wenninger angekurbelt wurde, der gekonnt zu Mitte passte und in Szilard Köfarago einen dankbaren Abnehmer fand und es stand 2:1 für die Gäste. Nun mussten die Hausherren offensiver werden und das verschaffte der Schock-Elf den benötigten Platz, um Konterfußball zu spielen, allerdings wurden die Konter nicht effizient abgeschlossen und daher gab es auch keine höhere Führung. In dieser Spielhälfte gab es zweimal Elfmeteralarm, einmal für hüben und einmal für drüben, aber die Pfeife vom sehr guten Schiedsrichter Josef Haider blieb stumm und so blieb es beim 2:1 Erfolg der Gäste.

„Wir waren in der ersten Halbzeit die stärkere Mannschaft, wenn wir nach der 1:0 Führung die hochkarätige Torchance durch Adam Balla auf 2:0 erhöht hätten, wäre das Spiel bestimmt anders ausgegangen. So haben wir durch Eigenfehler den Sieg verschenkt“ grollt Andreas Koo, Trainer vom SV Steinberg.

"Durch die große Hitze war es sehr schwer für beide Mannschaften, ins Spiel zu kommen, Höhepunkte waren Mangelware. Nach der Führung in der zweiten Halbzeit haben wir zurückgeschaltet und auf Konter gewartet“ sagt Trainer Rene Schock, SC Oberpullendorf.

Die Besten
Steinberg: Dominik Rasztovits( Mittelfeld) Julian Rosenstingl
Oberpullendorf: Zoltan Pollak ( Innenverteidigung)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Burgenland
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Meistgelesene Beiträge
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter