ASV Siegendorf: Hoffnung für den Aufstieg in die Regionalliga

Nach dem Corona-Virus bedingten Abruch der Meisterschaft in der Burgenlandliga nach dem 17. Spieltag wetterte Peter Krenmayr, Präsident vom ASV Siegendorf gegen die Maßnahme, dass es keinen Aufsteiger in die Regionalliga Ost geben wird. Es wurde ein Gutachten von Seiten der Siegendorfer eingeholt, welches angeblich dem ÖFB Gutachten widerspricht. Aber vielleicht wird sich alles in Wohlgefallen auflösen, wenn man den freigewordenen Platz von Eberreichsdorf in der Regionalliga Ost einnehmen kann.

Zu der momentanen Situation befragte Ligaportal.at Peter Krenmayr, Präsident ASV Siegendorf:

Liagportal: Siegendorf hat nun doch die Möglichkeit bekommen, nach dem freiwilligen Abtreten von Ebereichsdorf, in die Regionalliga Ost aufzusteigen?

Krenmayr: „Wir haben ein Ansuchen an die Paritätischen Kommission gestellt, um den freien Platz von Ebreichsdorf einzunehmen und haben gleichzeitig eine 1b Mannschaft beim Burgenländischen Verband angemeldet“.

Ligaportal: Sie haben nach dem Abbruch der Saison angekündigt, dass sie rechtliche Schritte gegen den Nichtaufstieg einleiten werden, ist das nun hinfällig geworden?

Krenmayr:"Nein, das Verfahren läuft parallel zu dem Ansuchen, wir haben ein Gutachten eingeholt und das widerspricht dem Gutachten des ÖFB in ganz wichtigen Punkten eindeutig und wir glauben, dass wir mit unserer Rechtsmeinung durchkommen werden".

Ligaportal: Meinen sie, dieser Rechtsstreit könnte Auswirkungen auf die Vergabe des freien Platzes in der Regionalliga Ost haben?

Krenmayr:“ Nein, aber vielleicht stocken sie die Liga auf und es können alle drei Vereine aufsteigen, welche bis zum Saisonabbruch an der Tabellenspitze ihrer jeweiligen Landesliga waren, das wären Retz, Vienna und Siegendorf, es ist alles offen, aber ein Verein muss ja aufsteigen. Wir hoffen, auf irgendeinen Weg den Aufstieg zu schaffen und für unsere gute Arbeit in der letzten Saison belohnt zu werden. Andere werden, wie Leobendorf in der Regionalliga Ost, trotz ihres letzten Tabellenplatzes und sieben Punkten Abstand mit dem Nichtabstieg belohnt und die rüsten nun den Kader auf und das finde ich ungerecht.

Ligaportal: Eine andere Frage, wie stehen sie zu der tröpfchenweisen Lockerung der Bundesregierung im Bereich Amateurfußball?

Krenmayr:“ Davon halte ich überhaupt nichts, es sollte sofort ein normales Training möglich sein, besonders im Burgenland, wo wir kaum Corona-Infizierte haben und der Spielbetrieb in den Ligen soll spätestens Anfang September beginnen, besser wäre natürlich Mitte August“.

Ligaportal: Wir danken für das Gespräch.

Werde zum Papp-Fan und unterstütze deinen Verein mit einer Spende!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Transfers Burgenland
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter