Spielberichte

Kräftiges Lebenszeichen von Jennersdorf bei Sieg gegen Draßburg [Video]

Der UFC Jennersdorf, der bis jetzt eine sehr gute Frühjahrssaison spielt, aufgrund der geringen Punkteausbeute im Herbst aber weiterhin am Tabellenende der Burgenlandliga liegt, empfing in dieser Runde mit dem drittplatzierten ASV Draßburg eine der Topmannschaften des Landes. Jennersdorf wollte mit einem Heimsieg die rote Laterne abgeben, Draßburg mit einem Erfolg den Anschluß an die Tabellenspitze halten.

Jetzt Torwandschießen bei Nissan!

Pattstellung in der ersten Halbzeit

Der Jennersdorfer Trainer Joachim Poandl mußte auf drei gesperrte sowie einen langzeitverletzten Spieler verzichten, was seine Sorgen vor dieser Begegnung nicht kleiner machte. Seine Mannschaft zeigte aber im Spiel, welcher Kampfgeist in ihr steckt. Auch wenn die Draßburger in der Anfangsphase eine Feldüberlegenheit hatten, gelang es den Heimischen doch, das Mittelfeld weitgehend zu dominieren und somit keine Chancen für die Gästemannschaft zuzulassen. Einer guten Chance der Draßburger in der 7. Minute folgte eine solche in der 15. Minute für Jennersdorf, der Rest der ersten Halbzeit war geprägt von einem guten Spiel, aber ohne große Torchancen. Logischer Stand zur Pause: 0:0.

Jennersdorf ist das Team der späten Entscheidungen

In der 50. Minute tankte sich Kapitän Andreas Walzer durch, überspielte drei Jennersdorfer, wobei die Abwehr der Heimmannschaft bei dieser Aktion alles andere als gut aussah, und schloß mit einem satten Schuß zur 1:0-Führung für die Gäste ab. Dieser Treffer beflügelte die Jennersdorfer aber enorm, die Angriffe gingen zielstrebiger auf das Tor der Gäste, das Visier war aber noch nicht richtig eignestellt: in der 67. Minute ging ein Kopfball von Christoph Knaus an die Stange, drei Minuten später knallte Peter Toth einen Freistoß an die Latte. Nun kam die große Zeit von Markus Pimpel, der in den letzten zehn Minuten des Spiels auf zwei hundertprozentige Chancen kam, die er jedoch nicht verwerten konnte. Als Torvorbereiter konnte er aber glänzen. Seine Aktion in der 82. Minute, bei der er die gesamte Hintermannschaft der Draßburger ausspielen konnte, führte zu einem Freistoß, den Tadej Apatic zum umjubelten Ausgleich verwerten konnte. Die Entscheidung fiel in der ersten Minute der Nachspielzeit: Nach einem Doppelpaßspiel kam Alexander Bakanic zum Abschluß, ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den umjubelten Siegestreffer zum 2:1.

Tor 2:1 Jennersdorf 90

Mehr Videos von UFC Jennersdorf

Trainer Joachim Poandl war nach dem Spiel die Erleichterung anzumerken: "Wir haben heute klar gesehen, dass unsere Mannschaft eine Einheit ist. Die Gesperrten konnten problemlos ersetzt werden, bei uns ist es anscheiend egal, wer spielt, jeder kämpft bis zur letzten Minute und das hat heute zum späten Erfolg geführt. Die Chance auf den Klassenerhalt lebt nun wieder, die nächsten beiden schweren Spiele gegen Parndorf und Sankt Margarethen werden zeigen, wo wir wirklich stehen." Mit diesem Sieg gab Jennersdorf den letzten Platz an Klingenbach ab. Der Kampf um den Abstieg wird also noch einmal so richtig spannend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus