Parndorf setzt Siegesserie fort, 2:0 gegen Tabellenführer Leithaprodersdorf

Das Nordburgenland-Derby in der Burgenlandliga zwischen dem wiedererstarkten SC/ESV Parndorf 1919 und dem aktuellen Spitzenreiter SV Leithaprodersdorf verspricht eine interessante und spannende Partie für die Zuschauer zu werden. Die Gäste haben am letzten Wochenende die bis dahin niederlagenfreie Kohfidischer besiegt, Parndorf hat in Pinkafeld dem SC mit 4:1 eine ordentliche Klatsche verabreicht. Kann Leithaprodersdorf die Tabellenführung verteidigen oder werden sie von Parndorf vom Thron gestürzt?

1. Halbzeit war ein zerfahrenes Spiel

Rund 250 Zuschauer wollten die Partie sehen, in der es für beide Mannschaften es in dieser Begegnung um einiges ging, die Hausherren wollten ihre Siegesserie fortsetzen, Leithprodersdorf wollte die Tabellenführung verteidigen. So entstand in der ersten Spielhälfte kein Spielfluss, viel Geplänkel im Mittelfeld und kaum Torraumszenen. Parndorf hatte mehr Ballbesitz und suchte nach Lücken im kompakten Abwehrverbund der Gäste. In der 22. Minute dann der erste Jubel der Parndorfer Anhänger, als Philipp Hauser im Anschluss an einem Umschaltspiel den Ball zur 1:0 Führung für die Heimischen einschoss. Das Spiel wurde aber nicht besser, so dass es bis zum Pausenpfiff, außer einer Torchance der Hausherren, bei dem Gekicke im Mittelfeld geblieben ist. Mit der knappen Führung der Parndorfer ging es in die Pause.

Die Hausherren liesen nichts anbrennen

Die Hausherren haben in der zweiten Halbzeit Peter Trimmel ersetzen müssen, der nach einem Zweikampf unglücklich fiel und sich die Hand gebrochen hatte. Bei den Gästen musste der Mittelfeldregisseur Leotrim Saliji verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, was eine Schwächung für den Tabellenführer bedeutete. Während die Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte an Parndorf gegangen war, glichen sich die Kräfteverhältnisse im Anschluss wieder aus. Leithaprodersdorf reagierte größtenteils und ließ die Angriffsbemühungen der Hafner-Elf abprallen. In der 69. Minute Daniel Gruber startete einen Alleingang und bezwang Torhüter Stefan Mitmasser mit einem platzieren Schuss ins rechte Eck zur 2:0 Führung. Von den Gästen war kein Aufbäumen zu sehen, kein Drang zum Tor und daher gab es auch keine Tormöglichkeiten mehr für die Benes-Elf.

Stimmen zum Spiel:

Paul Hafner (Trainer SC/ESV Parndorf 1919)

„Wir waren sehr stabil, sind gut in das Spiel gekommen, haben den Gegner auf Distanz zu unserem Tor gehalten, sind sehr gut gestanden und schlussendlich haben wir auch verdient gewonnen“

Die Besten: Felix Wendelin (V) Lukas Umprecht (M)

Peter Benes (Trainer SV Leithaprodersdorf)

„Es war bislang unser schlechtestes Spiel der Saison, wir haben auf dem Spielfeld keinen Zugriff bekommen und obwohl Parndorf nicht viel besser gespielt hat, haben sie zwei Tore erzielt und daher auch verdient gewonnen“

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten