Vereinsbetreuer werden

Cup

BFV-Cup-Sensation: SV Draßmarkt schubst den Favoriten SC/ESV Parndorf 1919 aus dem Wettbewerb

Diese Begegnung im Burgenländischen Raiffeisen Cup hatte klare Vorzeichen, der Leader der Burgenlandliga, der SC/ESV Parndorf 1919, ging als klarer Favorit in diese Cup-Begegnung, zumal er in der letzten Runde den Regionalliga-Verein SC Neusiedl am See 1919 aus dem Rennen geworfen hatte. Nicht so beschwerlich war der Weg für den SV Draßmarkt in das Viertelfinale, mit Edelserpentin und Neudörfl hatte man es mit gleich starken Gegnern zu tun. Die Hausherren zeigten eine hervorragende mannschaftliche Leistung und schubsten die Gäste aus dem Cup-Bewerb.

Zäher Beginn beider Mannschaften

Dieses Cup-Viertelfinale hatte sich mehr als 120 Zuschauer verdient, denn wann kommt schon ein Spitzenreiter der Burgenlandliga zu einem Pflichtspiel ins heimische Stadion? Beide Mannschaften begannen das Spiel verhalten, abwartend, was der Gegner macht, und so gab es in den ersten zwanzig Minuten keinen Aufreger. Aber in der 21. Minute konnten die Anhänger der Hausherren jubeln, ein Pass in die Tiefe erreichte Andreas Krutzler, der stürmte auf das Tor der Gäste zu, seinen scharfen Schuss konnte der Goalie der Parndorfer, Dominik Krischke, nur kurz abwehren, Luca Noel Treiber war zur Stelle und schob das Leder ins leere Tor der Auswärtigen ein. Wer nun dachte, die Gäste würden jetzt so richtig Dampf machen, um den Ausgleichstreffer zu erzielen, der sah sich getäuscht, die Begegnung plätscherte bis zum Pausenpfiff ohne weitere Höhepunkte so vor sich hin.

Draßmarkt dominiert nun das Spielgeschehen

In der Halbzeitpause dürfte Spielertrainer Wilhelm Leser seine Jungs so richtig motiviert haben, denn sie kamen voller Elan aus der Kabine und erspielten sich eine Reihe von Torchancen, aber Luca Noel Treiber, Gergö Nemeth, Wilhelm Leser und Andreas Krutzler vergaben diese Möglichkeiten, frühzeitig den Deckel draufzumachen. So blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend, schlussendlich gingen die Hausherren als verdiente Sieger vom Platz.

Stimmen zum Spiel   

Wilhelm Leser, Spielertrainer SV Draßmarkt:

"Eigentlich muss ich sagen, dass der Sieg verdient war und er hätte durchaus höher ausfallen können. Wir haben viel mehr Torchancen als Parndorf gehabt und diese zu leichtfertig vergeben, so blieb es bis zum Spielende spannend. Ich muss meiner Mannschaft für diese Leistung ein Kompliment machen, ich möchte keinen Spieler herausheben, wir haben im Kollektiv gewonnen."

Simon Knöbl, Sportkoordinator SC/ESV Parndorf 1919:

"Wir wollten gewinnen und haben es nicht geschafft. Wir haben in der Mannschaft vier neue Spieler eingesetzt, die den Anspruch haben, in der Kampfmannschaft spielen zu wollen und da kann man schon gegen einen II. Liga-Verein weiterkommen. Der Gegner war insgesamt stärker und hat mehr Torchancen herausgespielt, wir sind verdient ausgeschieden."