Mariapfarr: Hauptversammlung bringt nichts Neues

Keine mariapfarr uscVeränderungen stehen beim USC Mariapfarr an. Vor kurzem wurde die Jahreshauptversammlung abgehalten, bei der aber keine Neuwahlen stattfanden. Diese sind erst für kommendes Jahr vorgesehen. Bei der Kampfmannschaft gibt es noch einige Unsicherheiten bei der Kaderplanung, Neuzugänge wird es aber wahrscheinlich keine geben.

Auf Rang zehn hat der USC Mariapfarr die Herbstsaion abgeschlossen. Kein Grund, in Panik zu verfallen, dennoch muss man die Lage rund um den Abstiegskampf einigermaßen ernst nehmen. Schließlich hat man nur sieben Zähler auf Rang zwölf Vorsprung. Sektionsleiter Andreas Pertl hat derzeit keine Neuverstärkungen in Aussicht. "Im Moment ist nichts geplant." Schon nach Saisonende hat sich der Verein gegen Zugänge ausgesprochen. Da die Nachwuchsarbeit in Mariapfarr gut funktioniert, will man darauf in den kommenden Jahren zurückgreifen.

Zwei Wackelkandidaten

Eventuell könnte sich im Kader aber dennoch etwas verändern. "Wir haben zwei Spieler in den Reihen, bei denen es noch nicht sicher ist, ob sie im Frühjahr noch bei uns spielen können", berichtet Pertl. Es handelt sich dabei um zwei Studenten, die vielleicht nicht mehr die nötige Zeit aufbringen können. "Das ist aber jetzt noch nicht fix. Das wird sich erst entscheiden."

Im Moment ist man in Mariapfarr froh, Ruhe vom Fußball zu haben. Auch das Hallentraining hat noch nicht begonnen. "Wir spielen zwar im Jänner bei der Meisterschaft mit, mit dem ersten Hallentraining dauert es aber noch ein bisschen. Ende Jänner wird man dann in die Vorbereitung für die Frühjahrsrunden einsteigen. Gleich zu Beginn hat man mit Neukirchen einen harten Brocken, danach muss der Pflichtsieg gegen Uttendorf eingefahren werden.

von Harald Dworak

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten