Piesendorf setzt auf Ungarn-Trio und Topbedingungen in der Vorbereitung

piesendorf uskDer USK Piesendorf, der in der 1. Landesliga auf dem elften Platz überwintert, ließ am Ende der Transferzeit mit drei Neuzugängen aufhorchen: Das Ungarn-Trio Tamas Kocsis, Csaba Ponczok und Attlia Somorai soll den Pinzgauer in der Rückrunde dabei helfen, dass sie aus den unteren Tabellenregionen herauskommen. Da es im Pinzgau im Winter schwer ist einheimische Spieler zu bekommen mussten die Piesendorfer, die den Kader unbedingt verstärken wollten, diesen Weg gehen.

„Im Winter bekommst du in unserer Region nur ganz schwer Spieler, deswegen mussten wir uns nach Alternativen umschauen", erklärt Piesendorfs Sportlicher Leiter Bernd Ceol, der kurz vor Transferschluss drei Ungarn holte. „Kocsis wollten wir eigentlich im Sommer schon, da hat es aber leider mit der Arbeit nicht geklappt. Jetzt ist aber alles organisiert. Die anderen beiden mussten wir holen, da uns ein anderer Spieler überraschend abgesagt hat. Wir mussten im Winter unseren Kader verstärken, sonst wäre es ganz eng für uns geworden." Vor allem in der Offensive haben die Pinzgauer Probleme: Nur 23 Mal trafen die Mannen von Trainer Wolfgang Reindl ins Schwarze. Mit den beiden Stürmern Ponczok, der zuletzt in der Schweiz einen Profivertrag hatte, und Somorai soll die Torflaute Geschichte sein. Kocsis soll dagegen die Defensive weiter verstärken. „Wenn alles passt, dann bleibt das Trio natürlich länger bei uns", so Ceol.

Goalie Leo wieder fit

Seit 20. Jänner stehen die Piesendorfer im Vorbereitungstraining und finden perfekte Bedingungen vor: Man kann auf dem Saalfeldner Kunstrasen trainieren und ab nächster Woche steht den Pinzgauern der Trainingsplatz in Uttendorfer zur Verfügung. Auch Goalie Hannes Leo, der in der Winterpause mit einer Blutung in der Rippengegend zu kämpfen hatte, ist wieder mit an Bord. „Gott sei Dank ist er wieder fit. Er ist für uns ein ganz wichtiger Spieler, der von unten Ruhe ausstrahlt und über eine hohe Qualität verfügt", ist Ceol über die Rückkehr von Leo erleichtert. Die Zielsetzung für die Rückrunde ist klar: „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben und wenn es gut läuft, dann können wir schon noch ein paar Plätze gutmachen." Das erste Testspiel steigt am Samstag gegen Mühlbach/Pzg.