Großgmain-Coach Safundzic wirft das Handtuch

Tabellenschlusslicht grossgmain sscSSC Großgmain verlor am Samstag das Heimspiel gegen den Vorletzten, Straßwalchen 1b, mit  1:3. In der ersten Halbzeit waren die Hausherren drückend überlegen, konnten aus den vielen Chancen aber kein Kapital schlagen. Nach der Pause ging dem Team dann die Luft aus, es folgten zwei weitere Gegentore. Coach Veselko Safundzic verkündete daraufhin am Montagabend vor der Mannschaft seinen Rücktritt. Er hofft, dass durch einen Trainerwechsel neuer Schwung in die Truppe kommt.

Gegen die Straßwalchner 1b hat sich Großgmain viel vorgenommen. Es soll endlich der erste Sieg gelingen, damit die in dieser Saison stets wacker kämpfende, aber glücklose Elf ein Erfolgserlebnis verbucht. Doch schon in der ersten Minute müssen die Heimischen vor 75 Zusehern einen Rückschlag hinnehmen. Die Spieler sind mit den Gedanken noch nicht ganz am Feld, schon trifft Gerd Sandriesser mit dem ersten Angriff der Gäste ins Schwarze. Großgmain kann sich aber aufbäumen und erspielt sich fortan kontinuierlich gute Chancen. Nach einem Foul im Strafraum ergibt sich für die Safundzic-Elf die größte Möglichkeit, Anel Becirovic darf zum Elfmeter antreten. Er verwertet staubtrocken und bejubelt den verdienten Ausgleich (18.). In der Folge setzen die Heimischen nach, geben in der Partie weiterhin den Ton an. Das Pech klebt ihnen aber förmlich an den Füßen, der Ball will einfach nicht ins Tor. So retten die Straßwalchner ein für sie glückliches 1:1 in die Pause.

Straßwalchen erzielt nach Kontern die entscheidenden Tore

Im zweiten Spielabschnitt müssen die Großgmainer ihrem hohen Tempo Tribut zollen, es will nicht mehr viel gelingen. Die Gäste riechen Lunte, können das Spiel in der Folge immer mehr an sich reißen und nach Kontern für die entscheidenden Treffer sorgen. Konstantin Wörndl (51.) und Gerd Sandriesser mit seinem zweiten Tor (66.) sorgen für den 3:1-Sieg ihres Teams, der aufgrund der Überlegenheit in den zweiten 45 Minuten auch in Ordnung geht.

Safundzic gibt Rücktritt bekannt

Trainer Veselko Safundzic zog am Montagabend einen Schlussstrich unter seine Aktivität beim SSC Großgmain. Damit will er dem Verein auf keinen Fall schaden, er hofft vielmehr darauf, dass das Team unter einer neuen Leitung das Ruder herumreißen kann. Seit Anfang Juni 2011 hat er versucht, einiges im Verein nach vorne zu bewegen, viele Spieler reaktiviert, aber der Erfolg war ihm mit seiner Truppe verwehrt geblieben. In der verbleibenden Trainingswoche und beim letzten Herbstspiel am Samstag auswärts gegen Eugendorf 1b nimmt jetzt Sektionsleiter Robert Maurer das Trainerzepter in die Hand.

Stimme zum Spiel:

Veselko Safundzic (Trainer SSC Großgmain) über das Match: „In der ersten Halbzeit haben wir nur auf ein Tor gespielt, so schöne Chancen gehabt, aber leider nicht die Ruhe bewahrt. Irgendwie haben wir aufgrund der zweiten Hälfte aber verdient verloren. Da haben sie clever gespielt, auf unsere Fehler gewartet und diese gnadenlos ausgenützt.“

Über seinen Rücktritt: „Ich habe immer alles gegeben. Es ist für mich eine sehr schwere Entscheidung, aber ich will den Jungs eine Chance geben, mit einem neuen Trainer weiter nach vorne zu kommen. Die Mannschaft braucht jetzt einen Trainer, der neuen Schwung und vielleicht ein paar neue Spieler bringt. Die Spieler haben gekämpft und alles probiert, aber ich habe leider nicht das erreicht, was ich mir vorgenommen habe. Wenn man geduldig bleibt und sich die Mannschaft einspielt, kann sicherlich was erreicht werden. Ich wünsche dem Team auf jeden Fall alles Gute.“

von Andreas Rachersberger