Eugendorf fertigt Großgmain 6:0 ab

Eineeugendorf usc glasklare Angelegenheit war das Duell zwischen Eugendorf 1b und dem SSC Großgmain. Die Suppan-Elf schoss den Tabellenletzten mit 6:0 ab und durfte zum Herbstabschluss den fünften Saisonsieg feiern. Andreas Schobersberger steuerte einen Triplepack zum Sieg bei (8., 57., 75.), Manuel Ramspacher traf doppelt (47., 69.) und auch Lukas Schmidbauer konnte sich in die Schützenliste eintragen (35.).

Eugendorf geht gegen den Tabellenletzten mit der Taktik, den Gegner möglichst früh zu stören, ins Spiel. Das gelingt auch gleich, doch Großgmain geht mit viel Kampfgeist zu Werke und steht in der Abwehr gut. In der 8. Spielminute ist es dennoch soweit und der haushohe Favorit geht mit 1:0 in Führung: Manuel Ramspacher mit dem weiten Ball auf Andreas Schobersberger, der stoppt sich den Ball schön mit der Brust und schiebt zum 1:0 ein (8.). Großgmain hat auch in der Folge mit dem Pressing der jungen Eugendorfer seine liebe Not – Bastian Dumböck und zwei Mal der Torschütze zum 1:0, Schobersberger, vergeben alleinstehend vor dem guten Tormann Dominik Schnöll, der seine Mannschaft in dieser Phase mit Glanzparaden im Spiel hält. Fast zwangsläufig fällt in der 35. Minute der zweite Treffer – Lukas Schmidbauer ist der Torschütze.

Ramspacher und Schobersberger machen alles klar

Nur zwei Minuten sind in Hälfte zwei gespielt, als Schiedsrichter Djan Miskovic nach Foul an Schobersberger auf den Punkt zeigt. Manuel Ramspacher tritt an und verwertet sicher flach ins linke Eck (47.). Eugendorf erarbeitet sich gegen chancenlose Großgmainer Chancen im Minutentakt. Nachdem Schobersberger zwei hundertprozentige Tormöglichkeiten auslässt, verwandelt er die dritte zum 4:0 (57.). Wenig später sieht Sandi Balic nach einem Foulspiel erst die gelbe Karte und rempelt dann auch noch den Schiedsrichter an. Der Unparteiische lässt Gnade vor Recht ergehen und gibt dem Übeltäter nur die gelb-rote Karte (68.). Sekunden danach ist auch Ramspacher zum zweiten Mal an diesem Tag erfolgreich – er trifft per 20-Meter-Freistoß zum 5:0, wobei Tormann Schnöll beim Aufsitzer nicht allzu gut ausschaut (69.). Es ist jedoch der einzige Fehler des aus dieser Mannschaft herausragenden Torhüters, er verhindert mit zahlreichen Paraden ein noch größeres Debakel.

Eugendorfs Trainer Manfred Suppan nimmt anschließend den chronisch unterbeschäftigten Torhüter Joachim Fenninger aus dem Spiel (er hatte im gesamten Spiel nur zwei Ballberührungen) und bringt den erst 16-jährigen Thomas Mühlberger. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzt wieder Schobersberger. Der Stürmer, der auch mit der Salzburger-Liga-Mannschaft mittrainiert, damit den Triplepack perfekt und übernimmt mit sieben Volltreffern die Führung in der internen Schützenliste vor Lukas Schmidbauer, der heute „nur“ einmal erfolgreich war.

Stimme zum Spiel:

Manfred Suppan (Trainer USC Eugendorf 1b): „Großgmain war speziell am Anfang ein unangenehmer Gegner. Das Ergebnis geht aber auch in dieser Höhe in Ordnung, es hätte sogar noch höher ausfallen können. Ich habe es mir sogar leisten können, dem jungen Ersatztormann ein wenig Spielpraxis zu geben. Die Tabellenplatzierung ist so, wie wir uns das vorgestellt haben. Nach dem sehr guten Start (neun Punkte nach drei Spielen, Anm.) hatten wir zwischendurch einen kleinen Hänger. Die Mannschaft ist jung, speziell im muskulären Bereich ist noch viel Luft nach oben. Da werden wir in der Winterpause ansetzen.“

von Marc Eder

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten