Alles aufgegangen! SC Wald-Königsleiten bombt sich ins Spitzenfeld

SC Wald-Königsleiten
USV Dorfgastein

Schon gegen Ende der vergangenen Saison begann das Werkl beim SC Wald-Königsleiten immer runder zu laufen. Wirklich konstant war man trotz Steigerung aber auch im Frühjahr nicht. Über den Sommer scheint man einen weiteren Schritt nach vorne gesetzt zu haben. Die Elf von Cheftrainer Kurt Feuersinger, der in sein zweites Jahr mit den Oberpinzgauern geht, hat nach der Auftaktniederlage gegen den SK Lenzing sowohl die Bramberger als auch die Brucker bezwungen. Den dritten Sieg in Folge feierte man am Samstag gegen den USV Dorfgastein. Gleich mit 8:1 fegten die Feuersinger-Mannen über die Pongauer hinweg. Neun Punkte aus vier Spielen bringen den dritten Platz der 2. Klasse Süd/West ein. Der Vorjahressiebte beginnt die Saison im Spitzenfeld. Anders die Gäste, die mit vier Zählern aus fünf Partien auf Rang sieben stehen! Übrigens: Jetzt Trainingslager buchen!

Klare Angelegenheit für Oberpinzgauer

Die Hausherren starten perfekt in die Partie. Es dauert keine elf Minuten, da stellt der starke Angreifer David Nothdurfter auf 1:0. Er nimmt sich einen weiten Ball über die Abwehr super mit und vollendet mustergültig ins lange Eck. Zu einem pikanten Duell kommt es in Minute 24. Wald-Königsleitens Christian Schernthaner überwindet Dorfgasteins Christian Schernthaner. Die Nr. 10 der Gastgeber verwertet eine Hereingabe volley und lässt seinem Namensvetter im Gästetor keine Chance. Die Entscheidung fällt mittels Doppelschlag nach gut 50 Minuten. Hermann Hofer und Martin Rainer erhöhen auf 4:0. Der Anschlusstreffer von Patrick Richter kommt einen Tick zu spät. David Nothdurfter (70'), Christian Bacher (74'), Martin Kaserer (85') und Martin Rainer (90') sorgen noch für eine deutliche Abfuhr für die Pongauer. Der SC Wald-Königsleiten siegt mit 8:1.

Stimme zum Spiel:

Herbert Auer, Sektionsleiter SC Wald-Königsleiten:

"Es ist sensationell gelaufen. Alles ist aufgegangen. Fast jede Aktion war ein Tor. Vor allem nach dem vierten Treffer war die Gegenwehr der Dorfgasteiner geringer, haben wir uns leichter getan. Alle Tore waren schön herausgespielt. Wir haben uns in der Vergangenheit gegen Dorfgastein oft schwergetan. Dieses Spiel aber war überragend und gewaltig. Wenn ich auch lieber achtmal 1:0 gewinne als einmal 8:1, ist es für die Mannschaft und die Zuschauer schön. Für die Moral ist es gut, wenn es läuft und wir vorne dabei sind. Wir schauen aber weiter von Spiel zu Spiel. Was auffällt ist, dass wir nun defensiv sehr stabil sind und es auch offensiv gut läuft. Die Arbeit von Trainer Kurt Feuersinger greift. Das erste Jahr war zum Kennenlernen. Sein professioneller Zugang bringt das Team weiter. Das hat alles Hand und Fuß."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?