Auf Verfolgungsjagd! SK Lenzing lässt nicht locker

SK Lenzing
USV Dorfgastein

Der SK Lenzing ist noch immer ungeschlagen. Gegen den USV Dorfgastein hatte man am Sonntag aber zu kämpfen, um sich durchzusetzen. Mit einem 3:0-Heimerfolg gelang am Ende jedoch der vierte Dreipunkter in Serie. Vom Rest des Feldes trennen bereits Welten. Das Titelrennen ist ein Duell mit dem TSV Unken, der weiter zwei Punkte Vorsprung aufweist. Die Dorfgasteiner sind wiederum mittendrin im Kampf um die besseren Plätze hinter den beiden Topteams. Zuletzt punktete man recht ordentlich. Die Niederlage gegen den Tabellenzweiten wirft da nicht allzu weit zurück. Die Mauberger-Elf bleibt Fünfter der 2. Klasse Süd/West. Übrigens: Jetzt Trainingslager buchen!

Doppelschlag als Vorentscheidung

Die Gäste verkaufen sich über die 90 Minuten recht teuer. Sie halten gut dagegen und sind keineswegs nur mit dem Verteidigen des eigenen Heiligtums beschäftigt. Warum die Lenzinger aber deutlich mehr Punkte auf ihrem Konto haben als die Dorfgasteiner, beweisen sie kurz vor der Pause. Mit einem Doppelschlag biegen sie eiskalt auf die Siegerstraße ab. In der 37. Minute springt der Ball vom Rücken des USV-Kicker Christian Freiberger in die Maschen. In Minute 44 zeigt Bernhard Eder seine Vollstreckerqualitäten. Er nützt eine flache Hereingabe zum vorentscheidenden 2:0. Die Pongauer versuchen auch in Halbzeit zwei alles, um den Favoriten zu ärgern. Dieser fängt sich aber keinen Gegentreffer ein. Im Gegenteil: Nach einem Pass in die Tiefe trifft Sebastian Horn in der Schlussphase zum Endstand. Der SKL gewinnt mit 3:0.

Stimmen zum Spiel:

Emil Lazzeri, Trainer SK Lenzing:

"Ein anstrengendes Spiel! Wir haben uns nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Durch die Hochzeit eines Ex-Spielers am Vortag waren die Umstände aber auch nicht die besten. Wir haben trotzdem gewonnen. Wichtig war das 1:0. Jedes Spiel beginnt mit einem 0:0. Jeder Gegner wehrt sich. Mit einem Führungstreffer kann man das durchbrechen. Ich bin mit der Partie einigermaßen zufrieden, weil wir uns in der zweiten Halbzeit gesteigert haben. Wenn wir aber hohe Ansprüche haben, müssen wir gegen Dorfgastein eigentlich klarer gewinnen."

Christian Schernthaner, Tormann und Sektionsleiter USV Dorfgastein:

"Das Ergebnis trügt. Die Chancen waren da. Wir haben sie aber nicht verwertet. Das 0:1 war ein Eigentor. Beim 0:2 haben wir geschlafen, waren wir zu zögerlich. Als wir es noch einmal versucht haben, ist das dritte Tor gefallen. Es gab Chancen hüben wie drüben. Ein 3:0 haben sich die Lenzinger nicht verdient. Der Sieg geht aber in Ordnung. Wir haben noch Luft nach oben."

 

Geschrieben von Lukas Kollnberger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten