Vereinsbetreuer werden

"Sollte erreichbar sein" - Elixhausen liebäugelt mit Platz unter den besten Fünf

Nach einem mehr als schwierigen Jahr 2020 konnte der USV Elixhausen seine Leistungen im abgelaufenen Herbst exorbitant steigern. 21 eingeheimste Points aus 13 gespielten Partien stellten Christopher Ruprecht, den spielenden Coach, weitreichend zufrieden. In Saisonabschnitt Nummer zwei will man noch konstanter und dominanter auftreten. Der große Wunsch? In die Top-5 der 2. Landesliga Nord-Tabelle zu rutschen. Dass die dafür nötige Klasse vorhanden ist, konnte die Ruprecht-Crew in der ersten Periode des Spieljahres phasenweise untermalen: Gegen drei der fünf besten Ligateams sprangen zwei Siege und ein Remis heraus.

 

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Viel Auf und Ab, viel Freud' und Leid 

2019 als Ligaküken im Herbst gleich den sensationellen dritten Platz belegt, blieb der USV Elixhausen im darauffolgenden Jahr weit hinter den Erwartungen zurück und fand sich nach neun absolvierten Partien auf Position zwölf wieder. Heuer führte die tabellarische Reise der Schwarz-Gelben wieder nach oben. Und das, obwohl die Vorzeichen gar nicht so optimal gestanden waren. Christopher Ruprecht erklärt: "Es war schwierig, unsere Personalsituation sehr angespannt und wir hatten ständig mit vielen Verletzten zu kämpfen." Mit diesen Problemen wohl einhergehend, fehlte es den Elixhausenern letztlich an Konstanz. Eine etwas länger andauernde Siegesserie blieb aus, weil sich immer wieder ein Unentschieden oder gar ein voller Punkteverlust eingeschlichen hatte. "Vor allem gegen die vermeintlich schwächeren Teams haben wir einige leichtsinnige Punkte abgegeben", konkretisiert Ruprecht. Dafür zeigte man sich gegen die Spitzenteams der Liga desöfteren von der besten Seite. Mit Faistenau (3:2) und Obertrum (4:1) konnten zwei Top-5-Mannschaften bezwungen werden, zudem knöpfte man dem späteren Herbstmeister ATSV (1:1) einen Point ab. Am Ende einer langen Herbstmeisterschaft sammelten die Ruprecht-Mannen 21 Körner und werden somit als Tabellensechster ins neue Jahr starten. "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden", so der spielende Übungsleiter.

 

Souveräner Derbysieg überstrahlte alles 

Der emotionale Höhepunkt wurde laut Ruprecht in der elften Runde beim Derbyerfolg über Obertrum erreicht. Zu diesem Zeitpunkt grüßten die Trumer vom Sonnenplatz - dank der Goals von Heger, Ruprecht, Ausweger und Tobi konnte der Nachbar aber in eindrucksvoller Manier mit 4:1 aus dem heimischen Perlingerstadion gejagt werden. "Das war eine super Teamleistung", erinnert sich Ruprecht an den 16. Oktober zurück. 

 

Elixhausen visiert Top-5 an 

Die Herbstmeisterschaft ist längst geschlagen und die Blicke sind bereits aufs bevorstehende Frühjahr gerichtet. Die Marschroute gibt Ruprecht klar vor: "Wir wollen unsere Prinzipien im Spiel mit dem Ball weiterentwicklen und noch konstanter und dominanter in den Phasen des Spiels auftreten." Die aktuelle Tabellenregion schmeckt den Elixhausenern grundsätzlich ganz gut. Tabellarisch gesehen wollen die Schwarz-Gelben so lang wie möglich vorne mitspielen, im besten Fall sogar eine Positionsverbesserung. Ruprecht ist guter Dinge: "Die Top-5 sollten erreichbar sein." Momentan liegt der USV fünf Points hinter dem Fünften Köstendorf.

 

Interesse anderer geweckt 

Großartige Veränderungen des Spielerkaders stehen nicht auf der Agenda. Dennoch ist sich der Spielertrainer bewusst, dass sich in der winterlichen Transferperiode in beide Richtungen etwas tun könnte. "Einige Spieler haben Anfragen von weiter oben - aktuell ist aber nichts fix", so Ruprecht. Zwei Kicker stehen hoch im Kurs beim ASV bzw. bei Neumarkt - der Transfer von Mete Demir zu Faistenau dürfte nur mehr eine Frage der Zeit sein. Im Gegenzug sind Neuzugänge nicht geplant. "Außer es ergibt sich irgendwo ein Glücksgriff." 

 

Vorbereitung 

Beim Tabellensechsten der 2. Landesliga Nord läuft derzeit eine vereinsinterne Laufchallenge. Ruprecht klärt auf: "Ich habe Zweier- und Dreierteams zusammengestellt, die sich nun Woche für Woche gegenseitig herausfordern. Das Team mit weniger Kilometer am Ende der Woche bekommt eine Strafaufgabe (Kiste Bier für die Gewinner, eine Woche Schuhe putzen, Massage-Gutschein usw.). Und hier zählen nicht nur Läufe, sondern auch Skitouren, Ergometer oder andere sportliche Betätigungen. Getrackt wird das Ganze von mir über die Adidas Runtastic App." Das offizielle Mannschaftstraining soll schließlich Mitte Jänner wieder aufgenommen werden. "Am Kunstrasen sowie im Kraftraum", sagt Ruprecht, der von den vorherrschenden Trainingsbedingungen nur so schwärmt: "Die sind wirklich top, daher brauchen wir auch nicht in ein Trainingslager fahren."

 

Wintertransfers (Stand: 13. Dezember 2021)

 Zugänge: keine

 Abgänge: keine

 

 Herbst 2021 in Zahlen 

  • Höchster Sieg: 5:1 gegen Gneis
  • Höchste Niederlagen: 1:5 gegen Köstendorf und Abersee
  • Bester Torschütze: Fabio Heger (8)