Kriselnder USK St. Michael setzt sich vom Tabellenkeller ab

Nach dem überraschenden Remis gegen den FC Kaprun konnte der USK St. Michael in der 14. Runde derstuhlfelden usv 2. Landesliga Süd st-michael uskein weiteres Ausrufezeichen setzen und den direkten Tabellennachbarn USV Stuhlfelden mit 2:1 niederringen. Im Duell der zwei Mittelständler der Tabelle waren es die Gäste, die durch Roland Goller in Minute zehn in Führung gehen. Im zweiten Spielabschnitt witterten die Heimischen durch den Ausgleich von Lukas Moser (52.) jedoch nochmals Lunte und gingen durch den Last-Minute-Treffer von Daniel Bayr (90.) doch noch als Sieger vom Platz.

Die Stuhlfeldner wirken in den Anfangsminuten top eingestellt und sind taktisch sowie technisch auf der Höhe. Ein Abwehrschnitzer der St. Michaeler Hintermannschaft führt in Minute zehn auch zum verdienten Führungstreffer der Gäste: nach einer Kombination über Schnitzhofer nutzt Goller den "Halbschlaf der Hintermannschaft" und schießt seine Mannschaft in Front. In den Folgeminuten beginnt sich das St. Michaeler Offensivrad jedoch zu drehen und einige gute Einschusschancen ergeben sich. Sandner kann zunächst einen Kopfball aus fünf Metern freistehend nicht im Stuhlfeldner kasten unterbringen, wenige Minuten später scheitert Ferner am Schlussmann der Gäste Manzl, der mit einer überragenden Parade den Augleich verhindert. "Zu Beginn des Spiels war Stuhlfelden sehr stark und wir sind durch eine Unachtsamkeit unserer Defensivreihe in Rückstand geraten. Zum Glück haben wir es in der zweiten Halbzeit wieder gut gemacht", beschreibt St.Michael-Trainer Kandler die beiden konträren Spielhälften.

Bayr trifft in der Schlussminute mitten ins Herz von Stuhlfelden

Nach dem Wiederanpfiff kennt man den Heimischen die Wut im Bauch und den Frust über den Rückstand sichtlich an. In der 52. Spielminute ist es ein Fehler des bislang hervorragenden Stuhlfeldner Keepers Manzl, der die Hausherren wieder ins Spiel bringt. Moser feuert einen Distanzschuss ab, der Gästetorwart sieht bei seinem Abwehrversuch unglücklich aus und kann den Flatterball nicht am Einschlag hindern (52.). Die Hausherren drängen bis in die Schlussminuten unerbittlich auf den Siegestreffer und werden in der Nachspielzeit für ihre aufopfernde Spielweise belohnt: Bayr kommt auf Höhe von 25 Metern an den Ball, tänzelt zwei Gegenspieler aus, zieht von der Strafraumgrenze ab und trifft unhaltbar für Manzl mitten ins Herz der Stuhlfeldner zum 2:1-Endstand. "Wir haben nach dem Ausgleich weiter nach vorne gespielt. Schlussendlich war der Sieg etwas glücklich. Ich muss den Stuhlfeldner ein Kompliment machen, sie haben uns das Leben nicht leicht gemacht und super verteidigt", spricht Kandler auch lobende Worte für den geschlagenen Gegner aus.

von Eric Niederseer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten