"Sind an unsere Grenzen gegangen" - FC Pinzgau verliert Test-Hit gegen Marseille

Während der intensiven Vorbereitungsphase auf die kommende Regionalliga Salzburg-Spielzeit gab's für den FC Pinzgau Saalfelden heute Abend ein absolutes Highlight: In Kufstein bekamen es die Saalfeldener im Zuge eines Testgalopps mit niemand geringerem als UEFA Champions League-Teilnehmer Olympique Marseille zu tun. Die Crew von Coach Christian Ziege kämpfte beherzt, am Ende setzte sich der Favorit aus der südfranzösischen Hafenstadt allerdings erwartungsgemäß mit 5:1 durch.

 

Der Regionalligist (li. mit Christopher Fürstaller) verkaufte sich gegen den Ligue 1-Klub teuer.

Fotocredit: Jasmin Walter

 

Marseillais knackten FC Pinzgau per Standards

Kaum überraschend, dass Marseille rasch das Zepter in die Hand nahm und gleich zu Beginn mit ansehnlichen Ballstafetten zu überzeugen wusste. Der Underdog aus Saalfelden kämpfte sich gut in die Partie, betrieb einen enormen Laufaufwand und trat in der weiteren Folge beherzt auf. Nach einem harmlosen Weitschuss konnte sich Stipo Colic wenige Augenblicke später mit einer spektakulären Flugparade auszeichnen. Erst nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung von Ex-Bulle Duje Caleta-Car drückte Pape Gueye die Kugel aus kurzer Distanz zur Führung über die Linie - 0:1 (24.). Auch beim nächsten Corner fand der Ball durch Alvaro González den Weg zum 2:0-Halbzeitstand ins Tor - 0:2 (32.).

 

Tandari gelang Ehrentreffer

Der Start in den zweiten Durchgang sollte aus Sicht des FC Pinzgau nicht nach Wunsch verlaufen. Die Franzosen nutzten schnell Unachtsamkeiten in der Pinzgauer Defensive aus und erhöhten durch Dimitiri Payet (47.) und Morgan Sanson (50.) umgehend auf 4:0. Die Ziege-Schützlinge warfen weiterhin alles in die Partie und erzielten nach haargenau einer Stunde, durch einen Kopfball von Tamas Tandari im Anschluss an einer gut getretenen Ecke, das 1:4 (60.). Saalfelden agierte nun mutiger und versuchte, die Räume in der Offensive besser zu nutzen. Olympique Marseille zeigte sich aber nach wie vor nicht satt und fixierte durch Valére Germain den 1:5-Endstand (72.).

 

Stimmen zum Spiel

Christian Ziege: „Wir haben als Mannschaft heute super gearbeitet und sind mehr als zufrieden. Für uns war es ein super Test, auch wenn heute alle Abläufe schneller waren und das Tempo von Marseille sehr hoch war. Am Anfang hatten wir zu viel Respekt, konnten uns dann aber im Laufe der Partie sehr gute Szenen erspielen. Wir nehmen aus der Partie sehr viel mit.“

Tamas Tandari: „Wir können mit unserer Leistung heute sehr zufrieden sein. Wir sind gegen Olympique de Marseille an unsere Grenzen gegangen und haben sehr viel investiert. Man hat gesehen, was für ein Tempo im Spiel der Franzosen war. Mein Tor nach einer richtig guten Ecke war natürlich ein großes Highlight, das passiert einem Spieler gegen so eine Topmannschaft nicht jeden Tag. Wir können da heute sehr viele positive Dinge mitnehmen.“

 

 

FC Pinzgau Saalfelden 1:5 (0:2) Olympique Marseille

Kufstein, SR: Olivia Tschon

Torfolge: 0:1 Gueye (24.), 0:2 González (30.), 0:3 Payet (47.), 0:4 Sanson (50.), 1:4 Tandari (60.), 1:5 Germain (72.)

FC Pinzgau Saalfelden: Colic (46. Regitnig); Schubert (81. Dürnberger), Kahrimanovic (46. Schwaighofer; 71. Ollert), Ziege, Mühlbacher (74. Rathgeb); Gadenstätter (46. Gvozdjar), Raischl, Jatta (81. Kanakimana); Cooksley (74. Valentine), Tandari (64. Moosmann), Fürstaller (46. Kirschner)

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten