Vereinsbetreuer werden

Regionalliga Salzburg: Die Tops und Flops der Herbstsaison 2021

Voilá! Der Grunddurchgang der Regionalliga Salzburg wurde über die Bühne gebracht. Nach 18 zum Teil heißen Spieltagen kürte sich der TSV St. Johann, gefolgt von der Salzburger Austria, zum Meister. Beide Teams werden sich im Frühjahr mit den besten zwei Mannschaften der Vorarlberger respektive Tiroler Regionalliga messen und an der überregionalen Liga teilnehmen. Für die übrigen Mannschaften gilt: Punkteteilung und um die bestmögliche Endplatzierung kämpfen.

Fotocredit: Fussball-Impressionen vom Salzburger Unterhaus

 

Duo kickt künftig überregional

Mit St. Johann und der Austria werden zwei Klubs im Frühjahr in der überregionalen Regionalliga West an den Start gehen. Motivationsschub: Die Pongauer setzten sich im Grunddurchgang überraschend, wenngleich nicht weniger eindrucksvoll die Krone auf. Enttäuschung pur herrscht indes im Pinzgau. Die Saalfeldener hinkten im Herbst den eigenen Erwartungen hinterher, verpassten als Tabellendritter die Aufstiegszone um satte acht Zähler.

 

Ehemaliger Primus abgeschlagen

Apropos Enttäuschung: Die ist auch in Nonntal beim SAK zu spüren. 2019 noch die Liga niedergemäht, sitzt man in diesen Tagen nach großem Umbruch am anderen Pol.  

 

Die besten Torjäger

1. 

Tamas Tandari

(FC Pinzgau Saalfelden)

14 Tore
 

Marco Hödl

(Austria Salzburg)

14 Tore
3.

Enis Kuka

(USK Maximarkt Anif)

13 Tore 

 

Die torreichsten Spiele

Runde 7  SAK 2:5 Bischofshofen
Runde 13 FC Pinzgau 7:0 Anif

 

Den höchsten Sieg...

bejubelte der FC Pinzgau in der heimischen SaalfeldenArena gegen Anif. Die Tore zum Kantersieg steuerten Schwaighofer (2), Joao Pedro (2), Tandari, Fürstaller und Adjei bei.

 

Torfabrik und Ladehemmung

Die Salzburger Austria erzielte im Grunddurchgang die meisten Goals, netzte insgesamt 40 Mal ein - im Schnitt 2,22 Mal pro Partie. Indes zählte das Toreschießen nicht zur Kernkompetenz des SV Wals-Grünau. Die Mannen von Coach Franz Aigner drehten lediglich 16 Mal zum Torjubel ab.

 

"The Wall" und Schießbude

Und auch in puncto Toreverhindern gab die Austria in der Regionalliga den Ton an. Die Schaider-Crew kassierte mit 17 die wenigsten Gegentreffer. Am öftesten schlug es hingegen im Kasten des SAK ein - ganze 42 Mal.

 

Der "Remiskönig"...

kommt aus Saalfelden. Die Pinzgauer teilten nicht weniger als sechs Mal die Punkte. 

 

Heimtabelle Top-3

FC Pinzgau 9 Spiele 23 Punkte
St. Johann 9 Spiele 22 Punkte
Seekirchen 9 Spiele 21 Punkte

 

Auswärtstabelle Top-3

Austria Salzburg  9 Spiele   19 Punkte 
St. Johann 9 Spiele 17 Punkte
Kuchl 9 Spiele 10 Punkte