1:1! Salzburger Austria kommt gegen Grödig nicht über ein Remis hinaus

Die 0:3-Hinspielpleite, die es Ende August gesetzt hatte, wollte der SV Austria Salzburg nicht auf sich sitzen lassen und drängte förmlich auf eine Wiedergutmachung. Diese gab's allerdings nur bedingt. Ex-Austrianer Eypü Erdogan brachte den SV Grödig in Hälfte eins in Front, mehr als der Ausgleichstreffer durch Mario Keil wollte den Städtern am gestrigen Fußballnachmittag nicht gelingen. Endstand: 1:1.

 

 

Ex-Violetter schnappte zu

Es schien, als müssten die circa 1350 Zuschauer, die im Max-Aicher-Stadion für eine wunderbare Stimmung gesorgt hatten, nicht allzu lange auf den ersten Treffer warten. Vor allem zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften gleich die ersten Top-Chancen vorfanden. Auf Seiten der Gäste setzte Eyüp Erdogan einen Kopfball aus kurzer Distanz neben den Austria-Kasten, wenige Aktionen später knallte Heim-Akteur Luka-Nils Sandmayr das Kunstleder an den Querbalken. Mit Fortdauer der ersten Hälfte wanderte das Chancenplus nach und nach zu den Grödigern: Erst fehlten bei Danijel Vucanovics Abschluss nur wenige Zentimeter, kurz darauf brachte der SVG-Angreifer eine gute Kopfballchance nicht im Tor der Städter unter. Als der erste Spielabschnitt schön langsam dem Ende zugegangen war, durfte doch noch gejubelt werden. Eyüp Erdogan tauchte an der Strafraumgrenze auf, fackelte nicht lange und knallte die Murmel ansatzlos ins kurze Eck - 0:1 (38.). 

 

Defensiv-Boy Keil war zur Stelle

Von Aufstecken keine Spur wollten die Schaider-Boys nach der Pause schnellstmöglich die Ausgangssituation wiederherstellen. Die zweite Halbzeit wurde schließlich sechs Minuten alt, ehe die Anhänger der Violetten feiern durften: Nach einer Flanke von rechts stand Abwehrmann Mario Keil goldrichtig und nickte zum 1:1 ein (51.). Der weitere Verlauf? Ausgeglichen, spannend, aber ziemlich zerfahren. Die Qualität der Chancen war im Vergleich zur ersten Hälfte wesentlich niedriger einzuordnen. Weil letztlich die richtig knackigen Strafraumszenen ausblieben, änderte sich bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Thomas Steinbeck am Resultat nichts mehr. "Ich bin mit der Mannschaft zufrieden. Sie hat 90 Minuten lang versucht, das Spiel zu gewinnen. Leider hat es nur für ein 1:1 gereicht", resümierte Austria-Coach Christian Schaider.

 

 

 

Redakteur: Maximilian Winkler

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten