Knalleffekt in der Bergstadt - Reindl nicht mehr Zell-Trainer!

Beim FC Zell am See, aktuell Tabellensechster der Salzburger Liga gibt es Neuigkeiten. Und diese Neuigkeiten haben sich wirklich gewaschen. Wie der Verein per E-Mail mitteilte, wurde die Zusammenarbeit mit Trainer Wolfgang Reindl einvernehmlich beendet. Wer die Zeller im bald beginnenden, neuen Jahr 2019 coachen wird, ist noch nicht bekannt. Bis zum Trainingsstart im Jänner werden die Bergstädter Licht ins Dunkel bringen und den neuen Mann an der Seitenlinie präsentieren.

 

 

Private bzw. persönliche Gründe - Zells Reindl hört auf

Wolfgang Reindl ist nicht mehr Trainer des FC Zell am See. Trotz der sportlich guten Zwischenbilanz (Zell liegt mit 25 gesammelten Zählern an der sechsten Position der Salzburger Liga) trennten sich der Verein und Reindl nach einem langen freundschaftlichen Gespräch einvernehmlich. Die Gründe? "Die sind rein privat bzw. persönlich", verriet der scheidende Trainer. Damit geht die bereits dritte Reindl-Ära beim FC Zell zu Ende. Der gebürtige Kapruner trainierte die Zeller in der Saison 2004/05 und von Oktober 2014 bis Juni 2016. Sein letzter Amtsantritt, der von Juli 2017 bis November 2018 angedauert hatte, war von den dreien der erfolgreichste. Reindl stand 61 Mal an der Linie und holte 89 Punkte (Bilanz: 27 Siege, 8 Unentschieden, 26 Niederlagen, Torverhältnis 124:93). Das ergibt einen Punkteschnitt von 1,46 pro Spiel.

 

Wer übernimmt, ist noch unklar

Nach dem Ende der Reindl-Ära steht hinter dem neuen Trainer ein großes Fragezeichen. "In den nächsten Tagen werden wir uns jetzt intensiv in alle Richtungen umsehen und spätestens bis zum Trainingsstart im Jänner den neuen Mann an der Seitenoutlinie präsentieren", so Zells Sportlicher Leiter Patrick Kasper.

 

Der Verein sagt danke

Dass der Pinzgauer Traditionsverein mit der Arbeit von Wolfgang Reindl mehr als zufrieden war, offenbart folgende Danksagung: "Wir möchten uns bei Wolfgang Reindl für die hervorragende Arbeit im Verein und die sportliche Weiterentwicklung in den letzten Jahren recht herzlich bedanken. Nach dem tollen fünften Rang in der vergangenen Saison konnte man sich auch im heurigen Herbst, nach einem etwas durchwachsenen Start, noch auf den guten sechsten Tabellenrang verbessern. Die Basis für die kommende Frühjahrssaison wurde somit geschaffen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten