Violette Kampfansage! Hochmotivierte Austrianer wollen dem Stadtrivalen weiterhin Paroli bieten!

Dass die Salzburger Liga im ersten Saisonabschnitt zu einer sogenannten Mehrklassengesellschaft mutiert war, lag mitunter an der Dominanz des SV Austria Salzburg und dem SAK 1914. Die beiden Städteklubs matchten sich bis zum Schluss und konnten sich von den anderen Mitstreitern deutlich absetzen. Mit 44 gesammelten Zählern hatten die Nonntaler unterm Strich um zwei Punkte die Nase vorn. Das Verb resignieren ist allerdings kein Teil der violetten DNA, so will die Crew rund um Trainer Christian Schaider dem aktuellen Ligaprimus auch im Frühjahr gehörig einheizen.

 

 

Maxglan und Nonntal diktierten das Geschehen

Es war ein intensiver Zweikampf bis zum Schluss, bei dem am Ende die Blau-Gelben aus dem Nonntal das breitere Grinsen im Gesicht hatten. Lediglich zwei Pünktchen trennte die Salzburger Austria von der Tatsache, auf Platz eins überwintern zu können. "Wir sind hochzufrieden. Im Sommer gab es bei uns einige Veränderungen personeller und taktischer Natur. Summa summarum stehen wir zurecht da oben", zeigt sich Austria-Dompteur Christian Schaider happy. Dass seine Schützlinge nur 14 Gegentore hinnehmen mussten, freut den Austria-Coach besonders. "Obwohl wir deutlich offensiver ausgerichtet waren als in den vergangenen Spielzeiten, haben wir nicht viel zugelassen", streut Schaider seiner Defensivabteilung Rosen. Der aktuelle Tabellenplatz ist für die Austria eine schöne Nebenerscheinung mit dem Wissen, dass womöglich noch mehr drinnen sein kann. "Bis zum SAK-Spiel wollen wir so viele Punkte wie möglich holen, um den Abstand gering zu halten. Im direkten Duell ist dann alles möglich", erklärt Austrias Mann an der Seitenoutlinie. 

 

Ersatz für Berner wird gesucht

Der SV Austria Salzburg vermeldete bereits einen Abgang. Mit Patrick Berner, den es beruflich nach Wien zieht, verlieren die Violetten einen wichtigen Akteur. "Wir sind bereits auf der Suche nach einem etatmäßigen Ersatz, doch in der Winter-Transferperiode erweist sich das als enorm schwierig", lässt Schaider wissen. Dafür sorgt ein Eigengewächs für eine Verbreiterung des Kampfmannschaftskaders. Mit Luka-Nils Sandmayr wird ein 19-jähriges Talent von der 1b nach oben gezogen.

 

Und wie sieht die Vorbereitung bei der Salzburger Austria aus, Herr Schaider?

"Die Vorbereitung ist bei uns bereits in vollem Gange. Beim Sieg gegen Vöcklamarkt, einem Klub aus der Regionalliga Mitte, hat die Mannschaft gezeigt, dass sie sich auf dem richtigen Weg befindet. Man spürt, dass die Burschen Gas geben und einfach Lust am Fußball haben. Von 28. Februar bis 6. März fliegen wir noch nach Belek (Türkei) zum Trainingslager. Da werden wir mit Sicherheit beste Bedingungen vorfinden."

 

Der SC Golling kommt nach Maxglan - Pflichtsieg?

Die Frühjahrsmeisterschaft in der Salzburger Liga beginnt für die Schaider-Mannen am 23. März mit der Heimpartie gegen den SC Golling. Um die gesteckten Ziele schlussendlich erreichen zu können, sollte für die Violetten gleich zu Beginn ein "Dreier" her. Aber aufgepasst: Die Tennengauer fügten der Austria im Hinspiel die bis dato einzige Saisonniederlage zu.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten