Salzburger Liga

Statt Top-3 nur Sechster: USC Eugendorf blieb hinter den eigenen Erwartungen zurück

Wer sich den USC Eugendorf im letzten Spieljahr ganz weit vorne erwartet hätte, der wurde definitiv enttäuscht. Nach 30 Spieltagen, die von enormen Schwankungen geprägt waren, rangierten die Grün-Weißen auf dem sechsten Tabellenplatz. In der neuen Saison wollen die Eugendorfer das ein oder andere Ausrufezeichen setzen und sich in einer höheren Tabellenregion wiederfinden.

 

Eugendorfer mussten sich mit Rang sechs begnügen

Obwohl die Saison mit einem 4:1-Heimerfolg gegen Kuchl für den USC Eugendorf eigentlich ideal begonnen hatte, gestaltete sich der weitere Verlauf enorm zäh. Nach der Durchwanderung vieler Höhen und Tiefen sprang für die Crew von Trainer Arsim Deliu zur Winterpause der achte Platz heraus. „Der Herbst war sehr durchwachsen. Wir haben oft sehr blöd Punkte liegengelassen“, zieht Eugendorfs Sportlicher Leiter Johann Pinwinkler Bilanz. Mit viel Optimismus hofften die Flachgauer auf eine Leistungssteigerung im Frühjahr – allerdings vergeblich. „Sicherlich haben wir mit vielen Youngsters gespielt, dennoch hätten wir uns unterm Strich deutlich mehr erwartet“, wird die Spielzeit 2018/19 nicht in Pinwinklers Geschichtsbüchern landen. Am Ende leuchtete Eugendorf in der Abschlusstabelle auf sechs auf. „Über einen Top-3-Platz hätten wir uns gefreut, aber davon waren wir letztlich sehr weit weg“, fügt der Sportliche Leiter der Eugendorfer hinzu.

 

Neuer Anlauf - "Wir wollen vorne mitspielen"

Diese, von Pinwinkler angesprochenen Position unter den ersten Drei, soll es nun im kommenden Spieljahr geben. „Wir wollen nicht ganz vorne, aber vorne mitspielen“, möchte Pinwinkler mit seinen Eugendorfern zu den drei besten Mannschaften der Liga gehören.

 

Erhebliche Kaderveränderung

In Sachen Transfers hat sich beim Vorjahres-Sechsten ordentlich etwas getan. Mit Christof Kopleder (SAK), Marco Thaler (Wals-Grünau), Georg Seidl (Straßwalchen) und Patrick Kastner (Freilassing) bestätigte Pinwinkler vier Neuzugänge. Abwandern werden hingegen Matthias Finder (Grödig), Mario Kneissl (Berndorf), Benjamin Morawitz (FC Hallein), Kristijan Bogosavac (Anif), Michael Ramspacher und Sebastian Dietmann (beide Karrierepause). Die Abstinenz vom Letztgenannten ist absolut beneidbar, wie uns Pinwinkler erzählt: „Sebastian macht eine Weltreise.“

 

In Eugendorf wird schon gefeilt

Die Vorbereitung auf die kommende Saison ist in Eugendorf bereits seit letzter Woche im Gange. „Momentan fehlt noch der ein oder andere Urlauber, aber prinzipiell befinden wir uns auf dem richtigen Weg“, verrät Pinwinkler. Mit haargenau dem gleichen Trainerteam wird der USC sein erstes Testspiel am kommenden Samstag gegen Kuchl bestreiten. Die erste Pflichtaufgabe steht dann am 20. Juli auf dem Progamm, wo die Grün-Weißen in der ersten Runde des Salzburger Landescups auf den Sieger der Quali-Begegnung Lieferinger SV gegen Abersee treffen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten