Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Im "verflixten" zweiten Jahr soll für die Strobler Kicker wieder der Klassenerhalt her!

Als Aufsteiger und somit Liganeuling warf sich der SK Strobl in das Abenteuer Salzburger Liga und konnte das ein oder andere Mal für Furore sorgen. Die Flachgauer überwinterten auf dem tollen sechsten Tabellenrang, am Ende reichte es für Platz zehn. Dass sich das zweite Jahr immer etwas schwieriger gestaltet, darauf sind die Strobler vorbereitet. Das Ziel ist und bleibt der Nicht-Abstieg.

 

 

Die abgelaufene Spielzeit war sehr zufriedenstellend

"Mit der ersten Saisonhälfte waren wir sehr zufrieden. Nach der Winterpause fielen wir kurzzeitig in ein kleines Loch, konnten uns letztendlich aber doch mit dem Klassenerhalt belohnen", resümiert Strobls Sportlicher Leiter Johannes Eisl. Nach einer starken Herbstmeisterschaft sah es für die Strobler Kicker zwischendurch nicht wirklich rosig aus. "Die Kaderdecke war sehr dünn und die Erfolgserlebnisse bezüglich Ergebnisse blieben aus", so Eisl weiter. Der Verein war schier gezwungen zu reagieren und tat das auch: Trainer Peter Halada musste weichen und prompt ging es wieder nach oben. Schlussendlich schaffte der SKS den Ligaverbleib und konnte mit dem Saisonverlauf im Großen und Ganzen happy sein. In der kommenden Spielzeit peilt Strobl wieder den Klassenerhalt an.

 

Erfolgsgarant Thomas Stadler zieht von dannen

Thomas Stadler, ein Garant dafür, dass Strobl den Durchmarsch von der 2. Landesliga in die Salzburger Liga schaffte, kündigte sein Karriereende an. Zudem hängen auch Keeper Johannes Wampl und Rene Faulhaber ihre Schuhe an den Nagel. Sinisa Kostic zieht es nach Fuschl, Philipp Priewasser schlägt seine Zelte künftig in Bischofshofen auf und Bence Toth wechselt zur Akademie der SV Ried. Als Neuzugänge stehen Stand heute bereits drei fest: Marco Schiffer kommt aus Bad Goisern, Raoul und Jakob Promberger docken aus Bad Ischl an. Anlässlich der ersten Runde des Salzburger Landescups bittet der SK Strobl den SK Adnet zum Tänzchen. Der Verlierer dieses Duells hat gleich am ersten August-Wochenende die Möglichkeit, sich zu revanchieren. Denn dann lautet auch in der ersten Runde der Salzburger Liga das Duell Adnet gegen Strobl.

 

Und wer wird Weltmeister, Herr Eisl?

"Ich tippe auf England."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus