Achenkirch weiter im Titelrennen – Erfolg gegen Erl

planetwin365.at präsentiert: Der Kampf um Titel und Aufstieg in der 1. Klasse Ost entwickelt sich immer mehr zum Thriller. Drei Teams kämpfen um die beiden Top-Positionen die den Aufstieg in die Bezirksliga bedeuten würden. Für den SV Achenkirch lief die erste Halbzeit gegen Erl recht zäh, nach der Pause konnte dann aber doch ein Dreier per 2:0 Sieg eingefahren werden. Jetzt Torwandschießen bei Nissan!

 

 

Ereignislose erste Hälfte

In der ersten Hälfte gibt es nur vereinzelte Aktionen die das Herz des Fußballfans erwärmen kann. Zwei bis drei Chancen für Achenkirch sind dabei, allerdings gelingt in Hälfte ein kein Treffer. Es ist aber deutlich zu sehen, dass Achenkirch alles daran setzt mit einem Dreier weiter im Rennen ganz oben in der Tabelle zu bleiben. Über 200 Fans und Zuschauer können am Sportplatz Achenkirch in der 55. Minute das erste Mal so richtig befreit jubeln. Mario Aflorei trifft per Elfmeter zum 1:0. Achenkirch setzt sofort nach und drei Minuten später, im Zuge der nächsten Offensivaktion, ist Fabian Egger mit dem Kopf zur Stelle – 2:0 für Achenkirch. Erl, mit toller Moral, lässt aber den Kopf nicht hängen. Die Gäste versuchen alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Achenkirch ist dem dritten Tor aber näher. Der Ball landet zwar dreimal im Tor der Gäste, wegen Abseitsstellungen bleibt es aber beim 2:0 für Achenkirch.

 

Clemens Burgstaller, Trainer SV Achenkirch: „In der ersten Halbzeit konnte unsere Mannschaft leider nur eine durchwachsene Leistung bieten. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser. In Summe sind wir aber sehr happy, dass wir gewonnen haben und weiter um Aufstieg und Titel mitspielen können.“

 

Kössen spielt am 10. Mai gegen Zell am Ziller

Leader Münster hat Zell am Ziller mit 4:0 besiegt, am kommenden Dienstag muss Zell am Ziller wieder auflaufen. Das Nachtragsspiel in Kössen steht am Programm. Kössen kann mit einem Dreier Platz zwei erobern, Achenkirch würde dann zwei Punkte dahinter liegen. Zwei Teams aus dem Trio Münster, Achenkirch und Kössen werden eine Etage höher wandern – wer es schaffen wird ist derzeit absolut offen.