Herbert Sevignani, SC Going, analysiert das Derby gegen Ellmau

planetwin365.at präsentiert: Tolle Zuschauerkulisse in der dritten Runde der 1. Klasse Ost in Ellmau. Der SC Mexican Ellmau durfte weit über 400 Zuschauer und Fans zum Derby gegen den SC Going begrüßen. Zudem war es für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie – in den ersten beiden Partien haben beide Teams drei Punkte geholt. Going konnte sich in einem rasanten und spannenden Spiel mit 3:1 durchsetzen, Trainer Herbert Sevignani analysiert für unsere Leser die neunzig Minuten. „Jetzt Trainingslager buchen!“

 

Going führt zur Pause 2:1 trotz starker Vorstellung der Heimelf

Herbert Sevignani, Trainer SC Going: „Meine Mannschaft begann gegen die sehr ambitionierten Ellmauer etwas nervös. Der gegen uns verhängte Strafstoß in der sechsten Minute, der uns einen frühen Rückstand durch Gerhard Sammer einbrachte, trug nicht gerade zur Beruhigung unseres Spiels bei. Durch einen Eckball in der 24. Minute, übrigens unsere erste gefährliche Aktion im Strafraum der Ellmauer, gelang uns durch Kim Wolf der Ausgleich. In der 30. Minute wechselte ich den etwas müde wirkenden Daniel Kals gegen Sandro Schipflinger aus. Dieser Wechsel machte sich bereits in der 36. Minute bezahlt, als Sandro eine Flanke von rechts mit dem Kopf auf das Fünfereck brachte, wo Alex Rothmüller goldrichtig stand und zur 2:1 Führung einschoss. Aufregung gab es noch in Halbzeit eins, als ein, meiner Ansicht nach, Elferfoul an Kim Wolf vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Mit einer 2:1 Führung ging es in die Pause.“

 

Endgültige Entscheidung zwei Minuten vor Spielschluss

Herbert Sevignani: „Mit der Vorgabe mehr Pressing zu betreiben startete meine Mannschaft in die zweite Halbzeit. Durch die 2:1 Führung kam viel mehr Sicherheit in unser Spiel und so diktierten wir das Derby in Hälfte zwei klar. Wir konnten auch zahlreiche gute Chancen heraus spielen, die wir aber alle vergaben, so blieb die Partie spannend. In der 88. Minute erkämpfte sich  der eingewechselte Nick Rieder in der Hälfte der Ellmauer den Ball, spielte schnell nach vorne wo der Ball nach rechts zu dem heranstürmenden Alex Rothmüller weitergespielt wurde und dieser überlegt zum 3:1 einnetzen konnte. Fazit: ein verdienter Sieg gegen die sehr aufopfernd kämpfenden Ellmauer, die sich speziell in der ersten Hälfte von ihrer besten Seite gezeigt haben.“