Marco Leo und Mario Träger analysieren Rum gegen Erl

Zuschauerzahl und Stimmung lässt den Großteil der Regionalliga-Partien erblassen – das Duell in der 1. Klasse Ost zwischen dem SK Rum und SVG MHM Erl hat den 350 Zuschauern und Fans Fußball pur und sieben Tore geboten. Erl ist 2:5 unterlegen und muss die Tabellenführung an Zell am Ziller abgeben. Marco Leo und Mario Träger bieten unseren Leser eine Spielanalyse, die nicht einmal in der Champions-League angeboten wird. An dieser Stelle bedankt sich die Redaktion von Ligaportal.at Tirol bei allen Trainern und Funktionären, die mit ihren Berichten unseren Lesern einen ganz tollen Insiderblick in den Tiroler Fußball bieten!

 

Dank an die mitgereisten Fans aus Erl für die tolle Stimmung!

Marco Leo, Co-Trainer SK Kappa Rum: „349 Zuschauer, darunter fünfzig bis siebzig aus Erl, sahen drei Punkte für den SK KAPPA Rum am Sportzentrum. Nach unserem Führungstreffer durch Marco Brindlinger in der 21. Minute, sowie dem 2:0 unseres erst sechzehnjährigen Beytullah Güngör per Kopfball nach einer Ecke, stand es nach 27 Minuten 2:0. Erl hatte die Partie anschließend gut im Griff und wir ließen uns immer wieder in die eigene Hälfte reindrücken, was den Gästen gute Torchancen eröffnete!

Erl wurde dafür vier Minuten vor der Pause mit dem Anschlusstreffer belohnt. Torschütze war Sebastian Maier. Kurz nach Wiederanpfiff konnte in der 51. Minute Srecko Stepanovic auf 3:1 erhöhen und zwar durch einen perfekt gespielten Ball über die rechte Seite von Marcel Föger und Patrick Pagler. Das Spiel wurde nun eine Gangart härter und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Doch Rum legte nach und so stand es in der 60. Minute plötzlich 4:1. Erl konnte umgehend, in der selben Spielminute, die alte Tordifferenz wieder herstellen und auf 4:2 verkürzen. Torschütze für die Gäste war diesmal Thomas Schwaighofer.

Nach einem Foul in Minute 66. durch Emre Bicer, der dabei die rote Karte bekam, musste Rum mit zehn Mann weiterspielen. Erl konnte sich fortan gute Chancen herausspielen, aber es fehlte das entscheidende Quäntchen Glück im Abschluss. Rum machte es im Abschluss besser und konnte durch Marcel Föger einen schnellen Konter in der 87. Minute zum 5:2 Endstand für den SK Kappa Rum nutzen.

In bin stolz auf die Jungs und auf die heute gezeigte Leistung als Team! Auch möchte ich mich bei den mitgereisten Fans aus Erl für die tolle Stimmung bedanken und wünsche noch alles Gute für die ausstehenden Saisonspiele!“

Analyse der Partie von Mario Träger aus der Sicht von Erl

350 Zuschauer hatten sich trotz des schlechten Wetters zu diesem Spiel eingefunden und sollten dafür, sofern man es mit den Gastgebern hielt, am Ende belohnt werden. Erfolgscoach Franz Loidhold musste auf Andreas Rainer, Florian Pichler, Christoph Prantner und Alexander Jungmann verzichten und einige Akteure aus der 1b in den Kader berufen. Schon zu Beginn machten sich die Umstellungen bemerkbar, denn die Gastgeber brachten viel Geschwindigkeit über die Flügel auf den Rasen und speziell Marco Brindlinger, Patrick Pagler und Marcel Föger stellten die Defensive vom Spitzenreiter immer wieder vor Probleme. In der zweiten Minute war dann auch Marco Brindlinger der Abwehr entkommen und seinen Querpass setzte Patrick Pagler knapp am Tor vom Patrick Schaffer vorbei. Die erste Chance für Erl gab es in der sechsten Minute, als Sebastian Maier in den Strafraum gelangte und Josef Wieser den Flachpass in den Rückraum über das Tor schoss. 180 Sekunden später scheiterte Stefan Pfisterer, nach schöner Vorarbeit von Sebastian Maier, an Rum-Goalie Daniel Trenkwalder, der seinen satten Schuss über die Latte lenkte.

 

In der 11. Minute marschierte Marco Brindlinger dann wieder durch die Abwehr der SVG MHM Erl und seine Vorlage verzog Patrick Pagler erneut nur ganz knapp. Es ging weiter munter hin und her, dazwischen auch immer Mal wieder ein rustikales Foul, woran der Schiedsrichter mit seinem großem Spielraum seinen Anteil hatte. In der 19. Minute hatte Erl dann die Doppelchance zur Führung, als zunächst Sebastian Maier auf Vorlage von Thomas Schwaighofer am Torwart scheiterte, die dann folgende Ecke wurde zunächst abgewehrt, aber Christoph Schwaiger bekam den zweiten Ball und donnerte diesen aus gut zwanzig Meter mit Wucht auf das Tor, der Goalie stand wieder richtig. 120 Sekunden später gab es dann einen Befreiungsschlag der Gastgeber. Stefan Erharter zog im Sprint den kürzeren gegen Marcel Föger. Dieser marschierte in den Strafraum rein, legte am Fünfmeterraum quer auf den langen Pfosten, da stand Marco Brindlinger und schob zum 1:0 für Rum ein. In der 24. Minute hätte Erl das Spiel wieder ausgleichen können, als Thomas Schwaighofer einen langen Einwurf von Stefan Pfisterer auf den langen Pfosten legte, doch Josef Wieser jagte den Ball aus kurzer Distanz über das Tor.

 

Auf der Gegenseite gab es dann in der 27.Minute eine Ecke für Rum. Die Flanke kam vor das Tor und aus gut sieben Meter setzte Beytullah Güngor den Ball zum 2:0 ins Netz. In der 34. und 35. Minute hatte Erl dann zwei weitere wirkliche Großchancen, denn einmal wurde der Kopfball von Thomas Schwaighofer von der Linie gekratzt und einen weiteren Kopfball von Michael Neuschmid konnte man auch gerade noch vor der Torlinie wegschlagen. In der 41. Minute fiel dann endlich das Tor für den Spitzenreiter, als Thomas Schwaighofer eine Flanke von Stefan Erharter auf das Tor brachte, den Kopfball konnte man noch klären, doch den Nachschuss setzte Sebastian Maier zum 2:1 ins Netz. Mit diesem Resultat ging es dann letztendlich auch in die Pause, wenn man die Chancen berücksichtigt, war die Führung für Rum bis dahin äußerst glücklich, aber man war eben auch effektiver im Abschluss.


Das späte Tor sollte der SVG MHM Erl für die zweite Halbzeit nochmal neuen Wind geben, dachte sich so mancher Fan, der vor Ort war. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben die Gastgeber den Ton an und immer wieder kamen die schnellen Stürmer zu kontern, die für Gefahr vorm dem Tor von Erl sorgten. In der 51. Minute klingelte es auch entsprechend im Gehäuse von Patrick Schaffer, als Marco Brindlinger mit Vollgas unterwegs war, den Ball in den Lauf von Marcel Föger legte, dieser passte quer und Srecko Stepanovic netzte zum 3:1 ein. Rum witterte die Chance den Spitzenreiter zu stürzen und setzte weitere knackige Konter. In der 60.Minute ging es für die Defensive von Erl wieder zu schnell, Marco Brindlinger war erneut entkommen und sein Zuspiel von der Grundlinie schob Emre Bicer, trotz Gegenwehr von Goalie Patrick Schaffer, zum 4:1 ins Tor. Noch in der gleichen Minute schöpfte die Elf von Coach Franz Loidhold neuen Mut, denn Rum bekam den langen Ball nicht aus der Gefahrenzone und Thomas Schwaighofer setzte das Leder zum 4:2 in die Maschen. 60 Sekunden später hielt Patrick Schaffer sein Team dann noch im Spiel, als Patrick Pagler alleine vor dem Tor auftauchte und die Chance vergab. In 66.Minute gab es wegen eines Foulspiels von Rum, die gelbe Karte gegen Patrick Pagler. Emre Bicer gesellte sich zu der Diskussion und schlug plötzlich einen Akteur der SVG MHM Erl, die Folge war die rote Karte.

 

Ging gegen zehn Spieler der SK Rum jetzt noch was, fragte man sich auf der Tribüne? Nein, denn es gab zwar noch eine Chance in der 66.Minute durch Michael Neuschmid per Kopfball, doch der Tabellenführer rieb sich in der Folge am Bollwerk der Gastgeber auf, es fehlten hier einfach die Ideen und die Geschwindigkeit um in die Räume bzw. Tiefe zu gelangen. Auf der anderen Seite fand man allerdings auch kein wirkliches Mittel gegen die schnellen Konter des SK Rum, so drohte immer wieder Gefahr vor dem Tor von Erl. In der 84. Minute hätte es allerdings doch nochmal spannend werden können, doch Martin Trockenbacher konnte die Flanke von Simon Schett nicht im Tor unterbringen. So gab es in der 87.Minute den nächsten Konter, Marcel Föger ließ sich auch von drei Abwehrspielern nicht vom Ball trennen, tanzte dann auch noch Goalie Patrick Schaffer aus, und schob zum 5:2 ein.

 

In der 90.Minute hätte Rum dann das Ergebnis sogar noch auf 6:2 schrauben können, doch diesmal scheiterte Marcel Föger an Patrick Schaffer. So blieb es am Ende beim 5:2 Erfolg für Rum, der sicherlich wegen der Leistung in Halbzeit zwei auch in Ordnung ist. Die SVG MHM Erl verpasste in der ersten Halbzeit einen anderen Verlauf der Partie, ließ da zahlreiche und richtig gute Chancen liegen, und wurde in Halbzeit zwei brutal ausgekontert. Nun ist man nicht mehr der Gejagte, sondern in der Jägerrolle und damit erster Verfolger von Zell am Ziller. Am Wochenende gastiert mit Kitzbühel 1b der aktuelle Tabellenvierte in Erl und es muss ein Sieg her, will man im Endspurt nicht das Ziel Bezirksliga doch noch verspielen!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter