Erl gibt Meisterschaft in Bad Häring noch aus der Hand!

In der letzten Runde der 1. Klasse Ost hat SVG MHM Erl beim FC B&W Glasbau Bad Häring mit 1:2 verloren und damit wurde es auch mit dem Titel nichts – Zell am Ziller hat sich die Meisterschale erobert. Gefeiert wurde in Erl aber trotzdem bis zum Sonnenaufgang – eine sehr starke Saison und Aufstieg in die Bezirksliga – gemeinsam mit Meister Zell am Ziller, Kitzbühel II und Aschau.

 

200 Fans aus Erl waren live dabei – Spielbericht von Mario Träger aus der Sicht von Erl


400 Zuschauer hatten sich im Rettenbachstadion eingefunden, darunter auch gut 200 Fans aus Erl, die nach dem feststehenden Aufstieg in die Bezirksliga Ost nun auch gerne die Meisterschaft mit den Jungs von Aufstiegscoach Franz Loidhold feiern wollten. Doch das eigene Nervenkostüm und eine mutige Mannschaft des FC Bad Häring machten der Elf von Franz Loidhold das Leben schon zu Beginn sehr schwer. Die SVG MHM Erl fand nämlich keinen Zugriff um das aggressive Pressing umzusetzen und auch das Passspiel lief nicht wie man es sonst vom Team gewöhnt war. Allerdings suchte auch der Gastgeber zunächst den Schlüssel für diese Partie, hatte aber in der 9. Minute die erste kleinere Chance, als ein Freistoß von Clemens Frankenstein den Fuß von Mert Baydar fand, doch der Abschluss ging über das Tor. Mert Baydar war es auch, der in der 17. Minute den nächsten Abschluss suchte, doch diesmal wehrte Patrick Schaffer den Ball und damit die Chance ab. Im Gegenzug gab es auch die erste Chance für die SVG MHM Erl. Florian Pichler zog einen Freistoß auf das Tor, doch der Goalie von Bad Häring lenkte das Geschoss über die Querlatte. In der 26.Minute versuchte sich Thomas Ehrenstrasser aus der Distanz, doch Erl-Schlussmann Patrick Schaffer stand richtig und hielt den Ball fest. Die nächste Chance hatte dann die SVG MHM Erl in der 30.Minute, als Florian Pichler den Ball für Elias Lageder durchsteckte und dessen Flanke den Fuß von Torjäger Thomas Schwaighofer fand. Doch Bad Häring Goalie Bertalan Robert Farkasdi hielt glänzend und es blieb zunächst beim 0:0.

In der 35. Minute gab es eine weitere gute Möglichkeit für die Jungs aus Erl. Christoph Prantner hatte sich im Mittelfeld absetzen können und seine "Fackel" hätte im rechten unteren Eck eingeschlagen, wäre nicht der Goalie von Bad Häring blitzschnell abgetaucht. 120 Sekunden später setzte sich Thomas Schwaighofer einmal gegen zwei Gegenspieler durch, nahm den Ball volley aus der Luft und das Leder krachte gegen die Querlatte. In der 39.Minute blitzte dann einmal das schnelle Spiel der SVG MHM Erl auf. Sebastian Maier marschierte von der rechten Seite in den Strafraum und sein Pass fand im Zentrum den Fuß von Florian Pichler, drin das Ding und es hieß 0:1. Wer nun im Glauben war, dieses Tor wäre der Knotenlöser im Spiel der Loidhold-Elf, der hatte die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. Diese schüttelten sich kurz und in der 41.Minute setzte sich Daniel Egger durch, sein Querpass im Strafraum fand Dominik Kilian und es hieß 1:1. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause und selbst wenn man die wenigen guten Chancen der SVG MHM Erl berücksichtigt, der Spielstand ging absolut in Ordnung.


Natürlich hofften die Fans aus Erl und auch Coach Franz Loidhold auf eine deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit. Es gab auch auf Seiten der SVG MHM Erl den ersten Wechsel, denn Stefan Erharter kam für Elias Lageder und sollte das Spiel des Tabellenführer mit neuen Ideen beleben. Doch der "Druck", die Meisterschaft gewinnen zu können und zu wollen, schien das Team um Kapitän Michael Neuschmid und Mittelfeldmotor Florian Pichler zu lähmen. Es gelang nichts und als in der 49. Minute auch noch Bayram Dolas zum 2:1 für Bad Häring traf, ahnten die mitgereisten Fans doch böses. Natürlich spielte diese Führung den Gastgebern auch in die Karten und die Brust des Teams wurde immer breiter, je weiter sich die Spielzeit Richtung Abpfiff neigte. Man verteidigte stark im Kollektiv, ließ bei der SVG MHM Erl keinerlei Spielfreude aufkeimen, verzögerte immer wieder das Spiel, und raubte den Jungs um Thomas Schwaighofer, Martin Schwaiger und Christoph Prantner damit endgültig den Nerv. Gleichzeitig setzte man auch immer wieder recht gute Nadelstiche und hätte die Offensive des FC Bad Häring hier und da mehr Ruhe am Ball walten lassen, es hätte am Ende auch 3:1 oder 4:1 lauten können. So blieb es nach 90 Minuten beim 2:1 und man muss sagen, der Sieg ist absolut verdient.


Natürlich schlichen die Jungs am Ende enttäuscht vom Platz, dennoch hat man eine tolle Saison gespielt, den Aufstieg in die Bezirksliga Ost geschafft, und als dann in Erl die ersten Liter Bier aus den Zapfhähnen geflossen war, feiert man bis zum frühen Morgen auch zurecht die Vize-Meisterschaft. An dieser Stelle gratulieren wir SK Zell/Ziller zur Meisterschaft und den Teams aus Kitzbühel und Aschau zum Aufstieg!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten