Münster hält Anschluss an Spitzengruppe

muenster screith kitzbuehel fcNach der Niederlage vor einer Woche in Ellmau feierte der SC Münster in der elften Runde der 1. Klasse Ost einen knappen 2:1 Heimerfolg gegen den FC Reith/Kitzbühel. Die Entscheidung fiel dabei durch einen Elfmeter knapp vor Spielende. Münster bleibt somit an der Spitzengruppe dran.


Münster mit Startschwierigkeiten

Die Gastgeber haben vor einer Woche wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz verloren und wollten deshalb im Heimspiel gegen Reith unbedingt drei Punkte einfahren. Doch das Team von Trainer Roland Rainer tat sich in den ersten 30 Minuten schwer im Spielaufbau und so beschränkte sich das Spiel in der Anfangsphase auf viele Mittelfeldaktionen. Erst nach knapp 30 Minuten fanden die Hausherren zu ihrem Spiel und konnten einige gefährliche Aktionen erarbeiten, doch noch ohne Erfolg im Abschluss. Die Gäste aus Reith in dieser Phase in ihren Angriffsbemühungen zu harmlos und so blieb es beim 0:0 nach der ersten Halbzeit.


Gastgeber bessere Mannschaft

In Hälfte zwei konnte die Heimelf dann mehr Spielanteile verbuchen und kam öfters gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Von Reith/Kitzbühel weiter wenig nennenswertes zu sehen. In der 54. Minute kann sich Philipp Mai in der Mitte schön durchsetzen, zieht aufs Tor der Gäste zu und schießt zur 1:0 Führung für den SC Münster ein. In der Folge bleibt die Heimelf die bessere Mannschaft auf dem Platz und hat mehr vom Spiel. Bis zur 76. Minute als Daniel Hechenberger nach einem Freistoß einen Fehler in der Münsterer Abwehr ausnutzt und zum 1:1 Ausgleich trifft. Doch bereits mit dem nächsten Angriff von Münster droht wieder Gefahr für das Team aus Reith und diese können den Sturmlauf nur durch ein regelwidriges Foul im Strafraum stoppen. Schiedsrichter Stöckl zögert nicht und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Andreas Unger verwandelt sicher zur erstmaligen Führung für Münster. Die Heimelf bleibt auch in der Folge tonangebend und kann das Spiel sicher nach Hause bringen.


Der SV Münster kann mit diesem 2:1 Erfolg an den Top 3 dran bleiben. Aber auch das Team von Reith/Kitzbühel ist weiterhin im sicheren Mittelfeld auf Rang sechs der Tabelle.


Münster Trainer Roland Rainer
nach dem Spiel: „Wir haben am Anfang etwas gebraucht bis wir zu unserem Spiel gefunden haben. Danach haben wir die Partie aber im Griff gehabt und von Reith war wenig zu sehen."