Tabellenführer Going kassiert gegen Schlitters erste Heimniederlage

altaltHerber Rückschlag für die Mannschaft des SC Going. Im letzten Spiel der Hinrunde der 1. Klasse Ost kassierte man zuhause gegen den SV Zillertaler Trachtenwelt Schlitters eine unerwartete 3:4 Niederlage. Nach einem Blitzstart von Schlitters konnte zwar Going wieder auf 2:2 herankommen, Schlitters ließ aber nicht locker und gewann am Ende mit 4:3.

 

Benjamin Simon mit Doppelpack

Eine höchst interessante Fußballpartie entwickelte sich im Stadion Wilder Kaiser Going vor etwa 250 Zuschauern. Die Gäste aus Schlitters erwischten den klar besseren Start und der absolut beste Knipser der Liga, Benjamin Simon, konnte zweimal den Ball im Tor der Hausherren unterbringen. Nach 22 Minuten führt Schlitters mit 2:0, die Hausherren beweisen aber tolle Moral und halten trotzdem weiter voll dagegen. Marcel Wöll gelingt knapp vor der Pause der Anschlusstreffer zum 1:2. So richtig heißt wird es ab der 53. Minute. Durch einen Foulelfmeter durch Nick Winter kann Going ausgleichen. Aber das Schreckgespenst für sämtliche Defensiven der Liga, Benjamin Simon, reagierte mit Unterstützung seines Teams sofort. Praktisch im Gegenstoß stellt er auf 3:2 für Schlitters. Schlitters bleibt am Drücker und ist vor dem Tor des Gegners einfach effektiver. Zwölf Minuten vor Schluss trifft Kadir Üstündag zum 4:2 für die Gäste. Damit ist die Partie entschieden. Nick Winter kann zwar noch in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen, Schlitters holt sich aber in Going drei Punkte


Herbstmeistertitel wird zwischen Kössen und Wildschönau entschieden

Im direkten Duell zwischen Kössen und Wildschönau fällt am 29.10. in Kössen die Entscheidung um den Herbstmeistertitel. Wildschönau müsste allerdings in Kössen gewinnen um sich die Herbstkrone aufsetzen zu können. Münster hat zuvor am Sonntag die Möglichkeit mit einem Heimsieg gegen Aldrans zur Tabellenspitze aufzuschließen.

 

Günther Rinker, Trainer SV Zillertaler Trachtenwelt Schlitters: „Das Beste am heutigen Spiel ist sicherlich, dass der Tabellenführer die erste Heimniederlage kassiert hat. Wir sind sehr optimistisch angereist und meiner Meinung nach war der Sieg nicht unverdient. Nachdem wir schon 2:0 geführt haben mussten wir wieder unser obligates Tor kurz vor Pausenpfiff einstecken. Nach dem Ausgleich wurde es aber nochmal sehr umkämpft, aber wir konnten dann doch auf 4:2 davonziehen. Pauschallob an die Mannschaft – eine starke Leistung in der zweiten Hälfte des Herbstdurchganges. Wenn wir beim Training auch noch aktiver sein könnten würde es noch besser ausschauen. So können wir aber trotzdem optimistisch und beruhigt in die Winterpause gehen.“