Vereinsbetreuer werden

Schockmoment bei Volders II gegen IAC II

Dreißig Minuten war das Spiel der 16. Runde der 2. Klasse Mitte zwischen dem FC Volders II und dem Innsbrucker AC II unterbrochen. Grund war eine schwere Verletzung eines Spielers des IAC, der sich einen Oberarmbruch zugezogen hat. Thomas Hehenberger hat bis zu dieser Verletzung eine sehr starke Leistung geboten und die Redaktion von ligaportal.at Tirol wünscht alles Gute und baldmöglichste Genesung. Das Spiel endet 1:1 und damit halten beide Mannschaften ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle. An der Tabellenspitze holen die Top-3 Mayrhofen II (2:1 in Münster), Stubai II (4:2 gegen Matrei) und Kundl II (3:0 in Stumm) volle Erfolge.

 

Torlose erste Hälfte!

Die erste Halbzeit läuft ziemlich ausgeglichen, die Heimelf sehr kompakt und gut sortiert, den Gästen aus Innsbruck fehlen die zündenden, offensiven Ideen. Volders setzt auf Nadelstiche im Konter, die durchaus Gefahr erzeugen. Die erste Halbzeit aber kein Fußballfeuerwerk, mit 0:0 geht es in die Pause.

Der Innsbrucker AC kommt sehr gut in die zweite Hälfte, aber überraschend geht die Kontertaktik von Volders doch noch auf. In der 55. Minute bringt Maurice Juen Volders mit 1:0 in Führung. Dramatische Szenen in der 63. Minute. Thomas Hehenberger verletzt sich schwer, das Spiel ist eine halbe Stunde unterbrochen. Thomas Hehenberger wird erstversorgt, es wird ein Oberarmbruch diagnostiziert. Thomas Hehenberger befindet sich in Spitalsbehandlung, die Partie wird nach etwa dreißig Minuten fortgesetzt. Für den IAC führt ein Strafstoß zum 1:1 – der Torschütze ist Marcos Ibarra Alvarez. Eine Punkteteilung, die durchaus dem Spielverlauf entspricht.

Beste Spieler Innsbrucker AC II: Marcos Ibarra Alvarez (6er), Thomas Hehenberger

Erol Erdem, Trainer Innsbrucker AC II: „In der ersten Hälfte ist es bei uns nicht gut gelaufen. Volders stand defensiv sehr gut, wir sind nicht durchgekommen. Torlos zur Pause und aus einem Konter – recht überraschend nach sehr gutem Beginn meiner Mannschaft – das 0:1. Dann der große Schockmoment für uns alle – die schwere Verletzung von Thomas Hehenberger, dem wir alle schnellstmögliche Genesung wünschen. Wir haben dann doch noch das 1:1 erzielen können. Aus meiner Sicht geht der Punkt für beide Team absolut okay.“