Coach von Waidring: „Wir sind keine Mannschaft, wir sind ein Team!“

Am ersten Aprilwochenende 2023 startet auch die 2. Klasse Ost in die Rückrunde. Der SV Kirchdorf II führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf den SC Kundl II an. Der SK Waidring will von der fünften Position aus noch angreifen – acht Punkte fehlen auf Platz zwei, bereits elf auf Leader Kirchdorf II. Der SK Waidring startet mit dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Westendorf II in die Rückrunde.

 

Rückblick auf die Hinrunde?

Werner Köck, Trainer SK Waidring: „Nach unserer letzten Saison mit viel Verletzungspech können wir mit unserer Leistung in der Hinrunde in dieser Hinsicht sehr zufrieden sein, es ging ohne schwerere Verletzungen in die Winterpause. Auch sportlich bin ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden.

Wir hatten einige sehr gute Spiele und halt auch welche, wo mehr drinnen gewesen wäre, um vielleicht noch den ein oder anderen Punkt zu holen! Jedoch war und ist die Trainingsbeteiligung sehr, sehr gut und das sieht man dann auch auf dem Platz, spielerisch waren da sehr gute Sachen dabei und daran müssen wir festhalten und weiter arbeiten, um es kontinuierlich durchzuspielen!

Wir haben von der Altersklasse her von 16 bis 39 alles dabei und da kann ich nur sagen, dass jeder für jeden alles geben würde und alle sehr gut miteinander auskommen! Das ist keine Mannschaft. Das ist ein Team!

Wintervorbereitung?

Werner Köck: „Wir haben bereits mit der Vorbereitung am 10.1.23 begonnen und starteten wieder mit einer starken Beteiligung in das Training. Wir trainieren in der Halle und auf Kunstrasen und natürlich auch draußen, um die Kondition wieder aufzubauen. Wir fahren auch auf Trainingslager und zwar

vier Tage nach Südtirol. Außerdem haben wir noch zwei Vorbereitungsspiele und dann freuen wir uns auf den Start der Rückrunde!“

Transferaktivitäten?

Werner Köck: „Alles bleibt gleich. Keine Transfers!“

Ziele für die Rückrunde?

Werner Köck: „Mehr Punkte als in der Hinrunde. Wunsch: Top drei!“

Die Lage in der Liga?

Werner Köck: „Ich glaube, dass sich der SV Kirchdorf den Meistertitel nicht mehr nehmen lassen wird, da sie eine sehr routinierte Mannschaft haben. Natürlich hoffe ich, dass wir noch überraschen und nach vorne aufholen können. Auf jeden Fall werden wir alles geben und kämpfen, um zu siegen!“