Reith/Kitzbühel verteidigt nach dramatischem Duell gegen Pillerseetal II Tabellenführung

Unglaublich spannender Dreikampf in der 2. Klasse Ost um die Tabellenführung. In der 7. Runde konnte Schwoich II das Team von Söll II mit 2:1 besiegen, Waidring gewinnt in Kundl 5:3. Auch das Duell zwischen dem SK AVZ Pillerseetal II und dem FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel ein echter Thriller – Reith kann sich mit 3:2 durchsetzen. Damit trennen Reith, Waidring und Schwoich an der Tabellenspitze nur die Tordifferenz und die spricht aktuell für Reith mit plus vierzehn, Waidring steht bei plus zehn und Schwoich bei plus sieben. Westendorf II hat als erster Verfolger des Spitzentrios bereits fünf Punkte Rückstand.

 

Pillerseetal fightet bis zur letzten Sekunde um Punkt

Mutlu Kuyucuk, Trainer FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel: „In der 7. Runde der 2. Klasse Ost geht es für Reith zum schweren Auswärtsspiel gegen die 1b-Mannschaft des SK Pillerseetal. 

Es war von Beginn an eine schnelle und rasante Partie - wie man es erwarten konnte - und nach einem Eckball ging Reith in der 4. Minute durch einen Kopfball von Dominik Wörndle in Führung. Jedoch hielt die Führung keine vier Minuten und durch einen Pass in die Tiefe auf den rechten Flügel und einer scharfen Hereingabe konnte bereits in der 8. Minute Markus Trixl ausgleichen. 

Danach ging es immer hin und her und in der 29. Minute konnte Reith durch einen Kopfballtreffer von Christoph Reiter in Führung gehen. Vorausgegangen ist dabei, dass Reith den Ball nicht verloren geben wollte und durch den Druck konnte man das Tor erzielen. Nur fünf Minuten später das Traumtor des Abends. Christoph Reiter sieht dass der Tormann zu weit draußen steht und zieht aus 35 bis 40 Metern einfach mal ab und der Ball senkt sich über dem Tormann im Tor. Damit ging es dann mit 3:1 für Reith in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte dann Pillerseetal Reith in die eigene Hälfte reinzudrücken und bereits in der 55. Minute gelang ihnen durch Florian Obwaller der Anschlusstreffer. Pillerseetal weiterhin am Drücker, jedoch blieb Reith dann immer wieder über Konter gefährlich, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen und so blieb es bis zum Schluss spannend. Durch etwas Glück konnte man aber die Führung über die Zeit retten und somit einen wichtigen 3:2 Auswärtssieg einfahren. Gratulation an Pillerseetal, die bis zum Schluss alles versucht haben den Ausgleich zu schaffen!“

Beste Spieler FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel: Dominik Wörndle (IV), Christoph Reiter (ST), Rudolf Borik (6er)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?