Buch II holt mit toller Moral nach 0:2 noch einen Punkt in Reith

Der FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel hat die Tabellenführung nach Verlustpunkten in der 2. Klasse Ost nach Runde neun trotz einen 2:2 gegen den FC Buch II verteidigt, denn Waidring hat in Oberndorf eine klare 0:3 Niederlage kassiert. Waidring führt aber die Tabelle mit einem Spiel mehr und zwei Zählern mehr aber weiter an. Schwoich II hat den Anschluss an das Top-Duo mit einer 0:1 Heimniederlage gegen Münster II etwas verloren.

 

Frust für Reith im Finish der Partie

Mutlu Kuyucuk, Trainer FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel: „Nach der Absage in der Vorwoche gegen Münster 1b stand an diesen Wochenende für den FC Reith wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Gegner war die 1b Mannschaft von Buch.

Reith startete auch gut ins Spiel und konnte bereits in der 9. Minute nach schöner Vorarbeit durch Christoph Reiter in Führung gehen. Trotz der frühen Führung gelang es Reith in Folge nicht richtig ins Spiel rein zu finden. Man kam zwar zu guten Chancen, vergab diese aber und ansonsten tat man sich schwer gegen die Mannschaft aus Buch. Somit gingen wir mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause waren wir dann bemüht mehr Schwung in die Aktionen rein zu bekommen und in der 60. Minute gingen wir durch einen Distanzschuss von Niklas Pendl mit 2:0 in Führung. Buch gab sich danach aber nicht auf und wir hatten bereits kurz darauf Glück, dass ein Ball von unserem Tormann noch an die Latte gelenkt wurde.

In der 71. Minute gelang Buch dann durch eine Einzelaktion und einem Tor ins kurze Tormanneck der Anschlusstreffer durch Lukas Mair. In Folge hätte Reith zwar die Chance gehabt den Deckel mit dem 3:1 zuzumachen, jedoch scheiterten wir immer am Tormann der Gäste. Somit kam wie es oft im Fußball kommt und wir kassierten in der 88. Minute noch den Ausgleich durch Adrian Brunner.

Am Ende bekam dann auch Simon Hauser noch die gelb/rote Karte. Somit endete das Spiel 2:2 und man muss sich selbst an die eigene Nase fassen, dass man dieses Spiel noch aus der Hand gegeben hat. Lob an den Gegner, der sich trotz einem 0:2 Rückstand nicht aufgab und für dessen Aufwand auch belohnt wurden. 

Zu erwähnen ist auch noch, dass die Schiedsrichterbesetzung sehr schlecht war. Einige gravierende Fehlentscheidungen waren dabei. Man kann zwar nicht immer Topschiedsrichter haben und auf Hobbyniveau ist man froh um jeden, der sich das noch antut, jedoch sollte man nicht jeden pfeifen lassen, nur weil man ein Problem hat bei der Spielbesetzung!“

Bester Spiel FC Reith: Stefan Obermoser (Tor)

 

 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter