Zirl II setzt sich mit Kantersieg gegen Umhausen II an die Tabellenspitze – Arlberg-Stanzertal gewinnt in Mils-Au

Der FC Zirl II leitete zum Meisterschaftsstart ein richtiges Schützenfest in Zirl ein – auch die KM1 gewann klar. 7:0 bezwang Zirl II die Gäste aus Umhausen in der ersten Runde der 2. Klasse West 2023/24. Zwei ausgezeichnet disponierte Torhüter ließen zwischen der FG Schönwies/Mils II und der SPG Arlberg-Stanzertal nur ein Tor zu – und das fiel für die SPG Arlberg-Stanzertal.

 

Toller Meisterschaftsstart für Zirl II gegen Umhausen II

Mag. phil. Gerhard Gstettner, Trainer FC Zirl II: „Die ersten Minuten waren recht ausgeglichen. Aber nach zehn Minuten spürte meine Mannschaft, dass wir körperlich und technisch stärker sind. Der Mittelfeldmotor, der im Wesentlichen aus dem 6er (Marcel Unterluggauer), dem 8ter (Simon Wopfner) und dem 10er (Lorenz Peer) besteht, leitete das 1:0 durch Alex Rainer ein. Assistgeber Lorenz Peer mit einem Querpass nach einem Lauf über 30 Meter. Julian Kleinlerchner entschärft einen Strafstoß. Der Ausschluss des Umhausener Spielers war überflüssig, hat uns aber auch geholfen, das Spiel nach Belieben zu dominieren. So stand es zur Halbzeit bereits 4:0 für Zirl.

Von Beginn an dominierte der FC Raiffeisen Zirl 1b die zweite Hälfte und ließ kaum mehr Chancen zu. Direktes Spiel von Jakob Danzl zu Tobias Kollmer, der zum 5:0 direkt abschließt. Hervorzuheben ist der Zusammenhalt der Mannschaft in allen Situationen des Spiels, die eine Integration der Wechselspieler garantiert.

Als Obmann habe ich zwei klare Siege daheim in der Karl Group Arena gesehen - das ist ein toller Meisterschaftsstart. Wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele daheim am 26. August 2023!“

Torchancen in Serie – aber nur ein Treffer zwischen Schönwies/Mils II und der SPG Arlberg-Stanzertal

Heiko Luchetta, Trainer SPG Arlberg-Stanzertal: „Geprägt durch hohes Tempo versuchten wir über einen geordneten Spielaufbau über die Flanken zu unseren Torchancen zu kommen. Das ist uns auch super gelungen, es fehlte aber die letzte Konsequenz mit sauberem Querpassspiel, um auch die entsprechenden Torchancen nutzen zu können. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit war es durch einen toll getretenen Eckball durch Jefferson Holderied möglich in Führung zu gehen. Ein wuchtig verwandelter Kopfball des neu hinzugestoßenen Fabian Berger brachte uns in Führung. Fabian konnte aus der alten SPG-Arlberg reaktiviert werden!

Hälfte zwei ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Unsere Mannen konnten vermehrt Torchancen in ihrer vielfältigsten Form verzeichnen. Es war an diesem Tag aber am gegnerischen Goalie gelegen, dass diese immer wieder durch hervorragende Paraden zu Nichte gemacht wurden. Im Gegenzug waren wir aber auch knapp an der altbekannten Regel vorbei geschrammt, die besagt: Wer die Tore nicht schießt, der bekommt sie. Durch hohe Bälle kam es nämlich immer wieder zu gefährlichen Vorstößen der gegnerischen Mannschaft. So konnte uns auch Sascha Wolf mit exzellenten Paraden dreimal vor einem möglichen Ausgleich bewahren.

Fazit: hohes Tempo, starker Gegner, fünf Lattenschüsse in unseren Reihen, am Ende ein super Arbeitssieg, wir sind auf Schiene!

Man of the Match: Berger Fabian als Goldtorschütze, Sascha Wolf als sicherer Rückhalt für unsere Mannschaft!“