Derby-Remis zwischen Hippach II und Uderns

Spannende Partie in der siebenten Runde der 2. Klasse Zillertal zwischen dem SK Hippach II und SVG Uderns. Am Ende gibt es ein 2:2 und viele Diskussionen um einen Abseitspfiff. An der Tabellenspitze bleibt es zwei Runden vor der Winterpause spannend – die Top-4 Fügen II, Mayrhofen II, Kundl II und Stans trennen nur vier Punkte.

 

Große Diskussionen um Abseitspfiff

Daniel Schwemmberger, Trainer SVG Uderns: „Das Spiel begann mit gegenseitigem Abtasten wobei in der Anfangsphase meine Mannschaft das ein ums andere Mal vors gegnerische Tor haben jedoch nichts gefährliches dabei heraus kam. Danach wurde die Heimmannschaft stärker und konnte durch Lukas Troppmair auch einen Lattenschuss verzeichnen, bei dem wir sehr viel Glück hatten. Leider hatten wir kein zweites Mal so viel Glück, denn nach einem Ballverlust im Spielaufbau konterte uns Hippach 1b aus und nutzte die Überzahl zum 1:0 Führungstreffer in der 32. Minute durch Lukas Troppmair. Doch schon zwei Minuten später nutzten wir eine Standardsituation zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Einen hervorragenden Freistoß aufs lange Eck von Gerhard Hainz verwertete unser Kapitän Thomas Klocker hier per Kopf! Wir fanden noch eine Großchance in Form von Alexander Prosch vor, der mit einem Volleyschuss an Torhüter Daniel Rose scheiterte. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es in die Pause. Es wurde ein wenig lauter in unserer Kabine, da ich nicht zufrieden mit der Leistung in den ersten 45 Minuten war.

Wir wechselten Paul Hell zur Halbzeit ein und wollten nun das Kommando im Spiel übernehmen. Doch die Heim-Elf schockte uns schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit einem wunderschönen Kopfballtreffer durch Luca Hauser nach Eckball. Hier fehlte die Zuordnung bei dieser Ecke. Für uns schien dieses Gegentor aber der Wachmacher zu sein, den nun kamen wir wieder stärker in die Partie. Wenn gleich Hippach 1b auch immer wieder gefährlich vor unser Tor kam. In der 67. Minute war es wieder eine Standardsituation, die uns den Ausgleich brachte. Alexander Prosch nahm sich bei einem Freistoß ein Herz und schoss scharf durch die sich auflösende Mauer durch. Der Ball wurde auch noch unhaltbar von einem Spieler abgefälscht. Nun war es ein offener Schlagabtausch wobei sich keine Mannschaft wirklich eine Überhand erspielen konnte.

In der Nachspielzeit gab es dann nochmals eine gefährliche Freistoß-Situation für meine Mannschaft. Wieder schritt Alexander Prosch zur Ausführung. Ich schicke den Großteil meiner Mannschaft nach vorne um vielleicht doch noch den Sieg einfahren zu können. Es folgte ein scharfer Freistoß der sich an Freund und Feind vorbei ins lange Eck drehte. Es brachen alle Dämme und wir jubelten über den vermeintlichen Siegtreffer. Vermeintlich deshalb, weil Schiedsrichter Schönfelder eine Abseitsstellung eines Uderns-Spielers im Strafraum gesehen hatte, welcher mit seinem Laufweg wohl Torhüter Daniel Rose irritierte. Mein Team hörte den Pfiff nicht und sah die Zeichen des Schiedsrichters wohl zu spät, den Hippach reagierte blitzschnell und spielte sich ein letztes Mal vor unser Tor. Gott sei Dank konnte dieser Angriff von den hinten geblieben Spielern gestoppt werden. Nicht auszurechnen, wenn diese Aktion noch zu einem Torerfolg der Heimmannschaft geführt hätte. Somit blieb es beim verdienten 2:2 Endstand. Natürlich gab es noch viele Diskussionen über den Abseitspfiff. Die einen sahen es so, die anderen wiederum anders. Im Endeffekt hat der Schiedsrichter so entschieden und dies müssen wir akzeptieren. Gemeinsam mit dem Hippacher Zweier-Team sahen wir uns dann noch das Spiel deren Kampfmannschaft 1 gegen Stumm 1 an wo es einen 4:0 Sieg für die Hippacher zu bejubeln gab.

Für uns geht es am kommenden Samstag, 19.10.2019 um 18:00 Uhr beim letzten Heimspiel gegen Buch 1b um die nächsten Punkte!

Beste Spieler Uderns: Thomas Klocker (Innenverteidiger), Alexander Prosch (zentrales Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten