Unglaubliches Duell zwischen Stans und Erl - Hami Karahasanoglu und Mario Träger analysieren

Der SV Darbo Stans ist als Aufsteiger eine Bereicherung für die Bezirksliga Ost – das stand schon vor dem Start der Meisterschaft 2022/23 fest. In der zweiten Runde wurde dies eindrucksvoll bestätigt. Ein unglaublich intensives und dramatisches Spiel gegen SVG MHM Erl ging am Sportplatz Stans knapp mit 4:5 verloren!

 

Ein Tag zum Vergessen …

Hami Karahasanoglu, SV Darbo Stans: „Im Top-Spiel der 2. Runde in der Bezirksliga Ost gehen wir als Verlierer vom Platz.

Das Spiel begann alles andere als gut. Schon in der zweiten Minute gehen die Gäste in Führung. Durch individuelle Fehler und taktische Undiszipliniertheiten, hatten die Gäste in der ersten Halbzeit ein sehr leichtes Spiel gegen uns. Jedoch gab unsere Mannschaft nie auf und versuchte die Partie nicht aus der Hand zu geben.

In der zweiten Halbzeit musste dann unser Torwart verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Unser Kapitän, Andreas Landl, ging ins Tor und lieferte eine sehr ordentliche Partie ab. Obwohl die Gegner ab der 52. Minute nur mehr mit zehn Mann auf dem Platz stand, konnten wir in Überzahl den Rückstand nicht aufholen. Die Gäste aus Erl spielten die Partie souverän über die Zeit und holten sich die drei Punkte.

Ein rabenschwarzer Tag für unser Team. Die komplette erste Halbzeit wurde verschlafen, wodurch wir das ganze Spiel einem Rückstand nachlaufen mussten. Unsere Mannschaft bewies aber Moral und bewies, dass man sich vor niemanden verstecken muss. Wenn man aus den unglaublichen Fehlern lernen und in Zukunft einiges anders machen, kann man mit zuversichtlich feststellen, das wir ganz oben in der Liga mitspielen werden!“

Achterbahnfahrt!

Mario Träger, SVG MHM Erl: „Man wollte den Heimsieg gegen die 1b des SV Fügen in Stans abrunden und möglichst mit drei Punkten nach Erl zurückkehren. Die Gastgeber waren vom Aufstieg und dem Sieg in Radfeld wohl auch noch euphorisiert, so entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine Achterbahnfahrt, die es in sich hatte. Die SVG MHM Erl legte einen Traumstart hin, denn Thomas Schwaighofer blieb nach einer Ecke kalt wie eine Hundeschnauze, nutzte das Durcheinander im Strafraum von Stans in der zweiten Minute zum 0:1 für Erl. Doch auch die Gastgeber hatten an diesem Tag schon früh das Glück im Abschluss für sich verbuchen dürfen. In der 9. Minute nutzte nämlich Hami Karahasanoglu einen Freistoß aus optimaler Position zum umjubelten 1:1. Thomas Schwaighofer marschierte aber nur sechzig Sekunden später an Freund und Feind vorbei, spielte einen herrlichen Doppelpass mit Christoph Waldner. Am Ende produzierte Thomas Schwaighofer noch einen feinen Stanglpass, diesen setzte Christoph Waldner zum 1:2 ins Netz. Wieder hielt diese Führung nicht lange, denn der SV Stans kam in der 17. Minute durch Johannes Lafenthaler zum Ausgleich, als dieser einen langen Ball in aller Ruhe verwandeln konnte. In der 23. Minute der nächste Bock in der Defensive. Diesmal geriet ein Zuspiel der Gastgeber zum Goalie zu kurz, Christoph Waldner holte sich das Leder und schob den Ball zum 2:3 ins leere Tor. Der SV Stans schien nun aus der Bahn geworfen, denn nur sechzig Sekunden später setzte sich Philipp Horngacher entschieden durch, dessen Flanke jagte Thomas Schwaighofer aus kurzer Distanz trocken zum 2:4 in die Maschen. In der 42. Minute gab es einen Freistoß für die SVG MHM Erl, in der Regel ein Fall für "Capitano" Christoph Schwaiger. Und in der Tat, der Routinier jagte den Ball aus 25 Metern ins Gästetor, stellte das Ergebnis auf 2:5. Unmittelbar vor der Pause bot sich den Gastgebern dann die Chance zum dritten Treffer, als es einen Elfmeter gab. Doch Top-Torjäger Christian Landl scheiterte an Erl-Goalie Patrick Enzi, so führte die SVG MHM Erl zur Pause überraschend deutlich mit 5:2!

Dieses Ergebnis wollte man aus Erler Sicht möglichst lange halten, zunächst das Augenmerk auf eine stabile Defensive richten. Als der erste Angriff auch gleich zum vermeintlichen 2:6 im Tor landete, schien die Messe des Spiels gelesen. Doch wurde der Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung verweigert. Im direkten Gegenzug verspürte Johannes Lafenthaler keinen Gegendruck und stellte mit seinem zweiten Treffer auf 3:5. Fünf Minuten später (52.), folgte ein weiterer langer Ball des SV Stans. Alexander Jungmann konnte den Stürmer nur per Foul stoppen und neben einem weiteren Strafstoß, gab es auch noch die gelb-rote Karte für den Erler Abwehrspieler. Hami Karahasanoglu nutzte diese Chance und verwandelte den Ball sicher zum 4:5. Nun witterten die Gastgeber natürlich die Möglichkeit, diese Partie in Überzahl noch komplett zu drehen. Doch nun machte sich die Erfahrung der SVG MHM Erl bezahlt, denn man hielt den SV Stans weitestgehend vom Tor weg und wenn doch was durch kam, war Goalie Patrick Enzi zur Stelle. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim verdienten 5:4 für die Elf von Coach Christoph Waldner.

Erl-Coach Christoph Waldner nach dem Spiel: "Nach dem 5:2 mussten wir diese Partie eigentlich schon erledigt haben. Leider wurde es dennoch nochmal spannend, aber ob 5:2 oder 5:4, es bleiben am Ende drei wichtige Punkte, die wir hier mitnehmen. Gleichzeitig wissen wir nun auch, wo noch einige Stellschrauben zu betätigen sind. Kompliment an die Gastgeber, die sicher noch manchen Gegner vor Probleme stellen werden!"

Beste Spieler SVG MHM Erl: Thomas Schwaighofer und Christoph Waldner.