Erl setzt sich mit einem 5:1 gegen SR Oberlangkampfen in der Spitzengruppe fest!

Drei Mannschaften der Bezirksliga Ost haben nach drei Runden noch keinen Punkt abgegeben. Wildschönau hat mit einem 4:0 gegen Niederndorf die Führung übernommen, SVG MHM Erl mit einem 5:1 gegen SR Oberlangkampfen Platz zwei erobert. Neu auf Platz drei Schlitters – ein knapper 1:0 Erfolg gegen Fügen II.

 

Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Man wollte dem Gebietsligaabsteiger und oft genannten Aufstiegsfavoriten SR Oberlangkampfen gleich zu Beginn das eigene Spiel aufdrücken, doch die Mannschaft von Coach Christoph Waldner zeigte nur wenig Bewegung, hatte kaum Ideen im Spiel nach vorne, stand auch selber viel zu weit von den Gegenspielern weg, kam so auch kaum in die Zweikämpfe. Die Gäste hätten dieses passive Spielweise durchaus früh bestrafen können, scheiterten aber zweimal am starken Erler Goalie Patrick Enzi. In der 20. Minute war sein Einsatz aber vergebens und Fabian Obexer konnte einen Nachschuss zum 0:1 für Olka verwandeln. Als quasi im Gegenzug der Ausgleich durch Sebastian Maier fiel, nach toller Vorarbeit von Thomas Schwaighofer und Markus Moser hoffte man im Erler Fanlager auf die Wende in diesem Spiel. Doch leider blieben weitere Aktionen dieser Art eher Mangelware und hätte Goalie Patrick Enzi nicht kurz vor der Pause nochmal Kopf und Kragen riskiert, die Gäste hätten zur Pause durchaus führen können. Es blieb aber beim 1:1.

Coach Christoph Waldner wollte in Halbzeit zwei nun endlich mehr Zug zum Tor sehen, forderte dafür mehr Bewegung vom Team ein, ebenso auch mehr Mut im Spiel nach vorne. Und in der Tat, man bewegte sich nun viel mehr, es ergaben sich dadurch die nötigen Räume, man konnte schon früh die ersten Chancen notieren. In der 56. Minute sorgte ein schneller Spielzug über Thomas Schwaighofer und Stefan Erharter für Unruhe vor dem Tor von Olka und Quirin Feuersinger verwandelte das Leder eiskalt zum 2:1. Der gleiche Spieler wurde in der 69. Minute, nach einem richtig schnellen Spielzug, in eine optimale Position gebracht und jagte den Ball aus zwanzig Meter unhaltbar zum 3:1 in die Maschen. Olka wankte nun und 120 Sekunden später fasste sich Josef Wieser ein Herz und schweißte den Ball aus gut 22 Meter in den Kasten der Gäste, ein Tor vom Prädikat "Tor der Runde", erhöhte auf 4:1. Erl war nun überlegen und hätte durchaus noch den einen oder anderen Treffer nachlegen können, wenn nicht sogar müssen, aber Olka-Goalie David Steiner stemmte sich gegen ein mögliches Debakel. Einmal landete der Ball aber dennoch im Tor des SR Oberlangkampfen. In der 85. Minute führte Erl einen Freistoß schnell aus, Thomas Schwaiger nutzte die Gelegenheit und erhöhte auf 5:1. Das war gleichzeitig der Endstand und nach einer deutlichen Steigerung in Halbzeit 2 geht der Sieg auch so in Ordnung.

Erl-Coach Christoph Waldner: "Die erste Halbzeit lief nicht so wie wir uns es vorgestellt und besprochen hatten. Du kannst zur Pause auch durchaus in Rückstand liegen und dann läuft das Spiel vielleicht anders. Halbzeit zwei war dann stark und wir hätten am Ende auch noch höher gewinnen können. Für die kommenden Aufgaben gibt es aber dennoch noch viel zu tun".