Punkteteilung zwischen Schlitters und Oberlangkampfen bzw. Kössen und Ried/Kaltenbach

Der FC Kössen holt in der fünften Runde der Bezirksliga Ost den zweiten Punkt – ein 3:3 gegen den SV Ried/Kaltenbach, nach einem 0:2 Rückstand zur Pause. 2:2 ist das Endergebnis zwischen dem SV Schlitters-Bruck-Strass und dem SR Oberlangkampfen. Schlitters verliert damit den direkten Kontakt zum Leader Erl und wird in der Tabelle von Wildschönau und Stans überholt.

 

Spielanalyse aus der Sicht von Schlitters

In der 5. Runde der BLO war der SR OLKA bei der SU Glas Siller Schlitters-Bruck-Strass zu Gast.

Vor dem Spiel herrschte schon Aufregung bei unserer Mannschaft. Es stellte sich die Frage, wer das Tor hütet. Simon Fili war auf Urlaub, Tobias Spielvogel fiel wegen überstandener Blinddarmoperation aus und Christian Pair verletzte sich vor dem Spiel am Kopf. Die Wunde musste geklammert werden. Pair bekam einen „ Turban“ und versuchte zu spielen.

Das Spiel begann für unsere Mannschaft nicht nach Wunsch. Bereits in Minute sechs konnten die Gäste über die Führung jubeln. Ein schneller Konter und Kronthaler vollendet diesen mit dem Tor zum 0:1. Unsere Mannschaft war nur kurz geschockt, fand dann aber ins Spiel. In Minute zwölf konnten dann unsere Fans mit der Mannschaft jubeln. Eckball von rechts und Niklas Böck war mit dem Kopf zur Stelle und beförderte den Ball zum 1:1 ins Gehäuse.

OLKA versuchte jetzt das Spiel unserer Mannschaft früh zu stören, dadurch kam es auch zu wenigen Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen. Kurz vor der Pause war es dann so weit, Josef Thumer bekam den Ball und lief der Abwehr auf und davon. Mit einem herrlichen Abschluss beförderte er das Leder zur 2:1 Führung in die Maschen. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit brauchte unsere Mannschaft einige Minuten um wieder ins Spiel zu kommen. Ab der 55. Minute spielte nur noch unsere Mannschaft. SR OLKA kam nur noch selten vor unser Tor. Unsere Mannschaft hatte etliche Chancen durch Thumer und Heim, um die Führung auszubauen. Leider wollte das Leder nicht mehr ins gegnerische Gehäuse. Gegen Ende des Spieles warf OLKA nach dem Motto „Alles oder nichts“ alle Spieler nach vorne. Diese Aktion wurde dann auch belohnt. In der 94. Minute konnten die Gäste aus einem Gestochere im Strafraum noch den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Die Tore die man nicht schießt, bekommt man …. das hat sich heute leider wieder bewahrheitet. Jetzt heißt es „Wunden lecken“ und sich auf das Auswärtsspiel am kommenden Freitag gegen Ried/Kaltenbach konzentrieren.

Spielanalyse aus der Sicht von Oberlangkampfen

Stefan Fuchs, Trainer SR Oberlangkampfen: „Wir beginnen stark und gehen mit unserer ersten Chance in Führung. Marco Kronthaler trifft sicher aus etwa acht Metern ins lange Eck. Danach wird Schlitters stärker, Chancen ergeben sich hauptsächlich aus Eckbällen. So fällt auch der Ausgleich zum 1:1 aus einem Kopfball nach einer Ecke. Knapp vor der Halbzeit wird unser Spieler in der gegnerischen Hälfte gefoult, der Schiedsrichter entscheidet aber auf kein Foul und der Gegner erzielt aus diesem Ballgewinn das 2:1. Leider haben meine Spieler in dieser Situation ein wenig geschlafen, weil sie auf den Pfiff vom Unparteiischen warteten.

Die zweite Halbzeit war dann nichts für schwache Nerven. Erst hatten wir eine Doppelchance, welche der gegnerische Tormann glänzend parierte, dann war Schlitters die bessere Mannschaft und hatte drei sehr gute Möglichkeiten, die jeweils knapp am Tor vorbei gingen. Anschließend war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Aus einer weiteren Fehlentscheidung, der Schiedsrichter pfiff einen Freistoß, den wir von einer anderen Position aus spielten, kamen wir dann zum Ausgleich. Thomas Ortner erzielte diesen aus kurzer Distanz - unhaltbar für den Schlitterer Schlussmann. Danach wurde es noch einmal hektisch und wir vergaben allein vor dem gegnerischen Tormann und auch der Nachschuss ging nur ans Außennetz.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden in einem temporeichen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel hätten beide Mannschaften gewinnen können, deshalb sind wir mit dem Auswärtspunkt zufrieden.

Beste Spieler: Thomas Ortner (Verteidigung OLKA), Christian Pair (Tormann Schlitters)

Ried/Kaltenbach im Finish mit neun Mann gegen Kössen

Mario Schiestl, Trainer SV Ried/Kaltenbach: „Wir haben das Spiel durch zwei rote Karten aus der Hand gegeben. Super Start meiner Mannschaft. Alles unter Kontrolle und 2:0 in Führung – durch Treffer von Maximilian Wechselberger und David Kröll. Nach zwanzig Minuten ein unnötiges Foul von Lukas Knauer – wir in Folge mit einem Mann weniger. Trotzdem noch alles unter Kontrolle. Und so geht es in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild. Trotz einem Mann weniger konnte uns Kössen nicht viel anhaben. Dann aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer nach einem missglückten Klärungsversuch durch unserem Tormann. Aber weiterhin noch alles im Griff und wir konnten wieder auf 1:3 erhöhen - durch Fabian Schweinberger. In der 72. Minute dann eine weitere rote Karte für uns und mit zwei Mann weniger war es schwierig, den Gegner von unserem Tor fern zu halten und so kam Kössen auch zu Chancen und Toren. Bitter natürlich, dass mit der letzten Aktion Toni Dilber das 3:3 gelang, er hatte bereits den 2:3 Anschlusstreffer erzielt.

Beste Spieler SV Ried/Kaltenbach: Kerschdorfer (IV) und Schweinberger (Stürmer)

 



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter