An die 500 Zuschauer und acht Treffer im Derby zwischen Ried/K. und Schlitters

Das Derby der sechsten Runde der Bezirksliga Ost zwischen dem SV Ried/Kaltenbach und dem SV Glas Siller Schlitters-Bruck-Strass hielt alles, was man sich von einem Derby erwarten kann. Am Ende konnte sich Schlitters mit 5:3 durchsetzen und hat damit Boden auf Leader Erl gut gemacht. Erl kam bei Kitzbühel II über ein 2:2 nicht hinaus. Wildschönau ist Erl gar bis auf einen Punkt näher gerückt – 3:0 auswärts gegen Wacker Alpbach. Stans spielt am 4. September 2022 um 14:30 Uhr in Wörgl und könnte mit einem Dreier punktemäßig zu Schlitters aufschließen.

 

Viel Spannung und viele Tore!

Arno Gutsche, Obmann SV Glas Siller Schlitters-Bruck-Strass: „Am 2. September 2022 trat unsere KM der SU Glas Siller Schlitters-Bruck-Strass auswärts im Zillertalderby gegen den SV Ried/Kaltenbach an. Das Spiel hatte alles, was so ein Derby benötigt - drei vom TFV besetzte Schiedsrichter, viel Spannung und viel Tore.

Mit zwanzig Minuten Verspätung begann das Derby. Unsere Mannschaft suchte sofort den Weg nach vorne. Bereits in Minute fünf Jubel bei den zahlreich mitgereisten Fans unserer Mannschaft. Nach einem Idealpass auf unseren Kapitän Christoph Kröll schob dieser den Ball zur frühen 1:0-Führung - vorbei an Tormann Lukas Schiestl - ein. Ried/Kaltenbach war nach diesem frühen Tor mit Abwehrarbeit beschäftigt. Immer wieder kamen unsere Spieler gefährlich vor das Tor der Heimelf. Die guten Einschussmöglichkeiten wurden jedoch nicht genutzt. In Minute zwanzig dann einer der seltenen Vorstöße in Richtung von unserem Strafraum, welcher mit einem Freistoß endet. Fabian Schweinberger legte sich den Ball zurecht, trat an und zirkelte den Ball genau ins Kreuzeck. Somit stand es 1:1 und die Partie war wieder offen. Unsere Burschen stellten wieder auf Angriffsmodus um. In Minute 28 dann ein Freistoß für uns. Arif Erdik legte sich den Ball zurecht und schoss direkt flach zur 2:1-Führung ins Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff dann eine sehr umstrittene Situation. Ried/Kaltenbach war im Angriff, als Ried/Kaltenbach den Ball abspielte, stand ein Spieler von ihnen im Abseits. Den Ball köpfte Simon Kreidl diesem vor die Füße und David Kröll netzte zum 2:2 ein. Der Linienrichter hatte aber bereits die Fahne beim Abspiel schon gehoben und Abseits angezeigt. Nach längerer Diskussion mit dem SR gab dieser trotz angezeigtem Abseits das Tor zum 2:2. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause.

In Spielhälfte zwei übernahm unsere Mannschaft sofort das Zepter und orientierte sich in Richtung gegnerischem Tor. Es lief wie schon bei den letzten beiden Spielen: großartige Chancen herausgearbeitet, jedoch nicht in Tore umgesetzt. Es dauerte bis zur 61. Minute, bis unsere unsere Fans und Mannschaft wieder jubeln konnten. Nach einem herrlichen Solo von Josef Thumer wurde dieser im Strafraum zu Fall gebracht. Der SR zeigte sofort auf den ominösen Punkt im Strafraum. der Gefoulte ließ sich es nicht nehmen, den Strafstoß selbst auszuführen. Josef Thumer trat an und verwertete bombensicher zum 3:2.

In Minute 72 hatte Rieds Tormann Lukas Schiestl dann Glück im Unglück. Josef Thumer eroberte den Ball und lief in den Strafraum, dort wurde er von Lukas Schiestl zu Fall gebracht. Der Ball kam noch zu Christoph Kröll und dieser beförderte das Leder zur 4:2-Führung in die Maschen. Hätte Kröll den Ball nicht mehr bekommen, hätte der SR wahrscheinlich Schiestl die Rote Karte wegen Torraub gegeben. So blieb Schiestl im Spiel. In der Schlussphase des Spieles wurde es dann noch ein wenig hektisch. In Minute 91 konnte Ried durch Lorenz Schösser das Ergebnis mit dem Tor zum 3:4 verschönern. Den Schlusspunkt setzt aber Josef Thumer in der 95. Minute mit seinem Tor zum 3:5 Endstand. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel bei den Spielern, Betreuern und Fans riesengroß. Gratulation der gesamten Mannschaft für diese tolle Leistung!“

 



Transfers Tirol

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter