Erl gewinnt den Schlager gegen Wildschönau – Oberlangkampfen setzt sich gegen Ried/Kaltenbach durch

Schlitters hat in der neunten Runde der Bezirksliga Ost die Niederlage des Tabellenführers FC Wildschönau im Schlager bei der SVG MHM Erl genutzt und die Tabellenführung übernommen. Erl gewinnt gegen Wildschönau 3:0 und hat damit ebenso wie Schlitters zweiundzwanzig Punkte am Konto, einen Punkt dahinter Wildschönau. Boden gut machen kann der SR Oberlangkampfen – Tabellenspitze fünf nach einem 5:1 gegen den SV Ried/Kaltenbach.

 

Spitzenspiel in Erl: 500 Zuschauer gaben dem Spiel einen würdigen Rahmen!

Nach der Niederlage in Alpbach und dem Verlust der Tabellenführung an den FC Wildschönau, hatte Coach Christoph Waldner unter der Woche genug Stoff um seine Jungs auf das Gipfeltreffen vorzubereiten. Wichtigste Faktoren waren die richtige Einstellung, sowie der unbändige Wille, und beides legte man an diesem Tag mit in die Waagschale. Die Gäste gaben zu Beginn mächtig Gas, liefen die Angriffe der Waldner-Elf früh an, wollten mögliche Spielfreude von Erl im Keim ersticken. Doch die SVG MHM Erl hatte eine passende Antwort parat. In der 13. Minute war Josef Wieser - wieder einmal in bestechender Form - auf der Außenbahn unterwegs und zog eine seiner überragenden Flanken vor das Tor. Dort löste sich Sebastian Maier im richtigen Moment vom Gegenspieler und setzte einen Kopfball wie aus dem Lehrbuch in die lange Ecke, die SVG MHM Erl führte 1:0. Der Tabellenführer versuchte alles, doch die Defensive von Erl stand wie ein Fels in der Brandung, ließ kaum Raum für große Chancen zu. Auf der anderen Seite kam Erl durch einige Ecken und diverse Weitschüsse schon einem zweiten Tor näher. Dieses fiel in der 26. Minute, als Alexander Jungmann einmal mehr aus einem Einwurf eine „Ecke“ machte. Den Einwurf verlängerte Martin Schwaiger nämlich per Kopf auf den zweiten Pfosten, wo Christoph Waldner sich entsprechend positioniert hatte. Unbedrängt schob der Knipser den Ball zum 2:0 ins Netz und versetzte den Erler Anhang in einen wahren Freudentaumel. Auch danach schenkten sich beide Teams nichts, bekämpften sich aber eher zwischen den Strafräumen, so blieb es bis zur Pause beim 2:0.

Dort spielte die SVG MHM Erl dann auf das Heimtor und natürlich wollte man schnell einen dritten Treffer ins Netz der Gäste legen. Doch der Tabellenführer kam noch mal mit Dampf aus der Kabine, drückte die SVG MHM Erl zunächst in die Defensive zurück. Doch gegen Goalie Patrick Enzi und die Abwehr um Alexander Jungmann, Hermann Achorner, Josef Wieser und Andreas Eberwein fand man einfach keine geeigneten Mittel. Andreas Eberwein hatte sich dann in der 59. und 61. Minute nicht unter Kontrolle, kassierte wegen Unsportlichkeiten die gelbe und die gelb-rote Karte und durfte unter die Dusche wandern. Erl stellte sofort die Räume enger, wollte per Konter diverse Nadelstiche setzen. In der 65. Minute gelang dieses Vorhaben, denn einen weiten Ball machte Christoph Waldner nicht nur fest, sondern setzte sich auch gegen seinen Gegenspieler durch, spielte im richtigen Moment eine bärenstarken Stanglpass. Thomas Schwaighofer war mitgelaufen, löste sich geschickt von seinem Widersacher und schob den Ball zum 3:0 ins Tor des Tabellenführers. Natürlich waren die 500 Zuschauer, sofern man es mit Erl hielt, nun in Ekstase und feierten das Team entsprechend. Diese Stimmung saugte die Mannschaft nun förmlich auf und hielt bis zur letzten Minute gegen einen starken Tabellenführer dagegen, nahm zu Zehnt das 3:0 mit in die Kabine.

Coach Christoph Waldner: „Die Stimmung hier in der aparto sport Arena war wirklich unglaublich. Meine Jungs wurden davon infiziert und mit dem nötigen Willen und der Leidenschaft haben wir einen starken Tabellenführer geknackt. Ich glaube, dass die Zuschauer ein richtig gutes Spiel von beiden Teams gesehen haben!“

Spielanalyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Bujar Miftari mit Hattrick für Oberlangkampfen gegen Ried/Kaltenbach

Stefan Fuchs, Trainer SR Oberlangkampfen: „Wir starten gut ins Spiel, erarbeiten uns in der ersten Halbzeit viele Chancen. Bereits in der 11. Minute erzielt Fabian Obexer aus einer schön herausgespielten Aktion über die rechte Seite das 1:0. Danach vergeben wir einige hochkarätige Chancen. Einmal hatten wir Glück, als der gegnerische Stürmer das leere Tor nicht traf. In der 45. Minute erzielten die Gäste dann doch den schmeichelhaften Ausgleich. Eine sehr gute Einzelaktion von Fabian Schweinberger, der mit einem Schuss vom 16er zum 1:1 traf.

In der zweiten Halbzeit waren wir weiter spielbestimmend und es ergaben sich wiederum zahlreiche Chancen für uns. Anders als in der ersten Halbzeit nutzten wir aber zumindest einige davon. Patrick Beschta erzielte in der 52. Minute den Führungstreffer nach einem schönen Stanglpass. Bujar Miftari erhöhte anschließend mit einem lupenreinen Hatrick auf 5:1.

Fazit: Eigentlich hätte das Spiel bereits in der ersten Hälfte zu unseren Gunsten entschieden sein müssen, aber wir vergaben zahlreich Chancen. Anstatt mit 4:1 oder 5:1 in die Halbzeit zu gehen, stand es unentschieden. In der zweiten Hälfte nutzten wir unsere Chancen und kamen verdient zu einem deutlichen Sieg.“