Erl gewinnt in Radfeld zweistellig – Stans nach Sieg in Kitzbühel nur mehr zwei Punkte hinter Leader Erl

Die Top-4 in der Bezirksliga Ost haben sich schon ganz deutlich vom restlichen Feld abgesetzt. Ein 10:2 Kantersieg in Radfeld bringt Erl wieder die Tabellenführung ein. Schlitters gewinnt auswärts gegen Wacker Alpbach mit 4:1 und hat damit ebenso wie Leader Erl fünfundzwanzig Punkte am Konto. Auch Wildschönau gewinnt 3:0 gegen Kössen und Stans hält mit – 4:2 gegen Kitzbühel II.

 

Radfeld gegen Erl in der Analyse von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Man wollte, nach dem souveränen Auftritt gegen den FC Wildschönau, beim SV Radfeld mit ganz breiter Brust agieren, doch schon zu Beginn blieb das Team von Coach Christoph Waldner vieles schuldig. Man agierte im Spielaufbau sehr fahrig und nervös, verlor dadurch früh die Bälle, auch das Zweikampfverhalten hatte nichts mit dem starken Spiel der letzten Woche zu tun. Folgerichtig witterten die Gastgeber eine Chance, dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Mert Baydar unterstrich dieses Vorhaben mit einem satten Weitschuss, der in der 14. Minute das 1:0 für die Gastgeber bedeutete. Der Tabellenzweite hatte in Martin Schwaiger aber seine Lebensversicherung dabei, denn seine Standards waren einmal mehr eine Waffe. So konnte Hermann Achorner in der 21. Minute die Partie auf 1:1 stellen, wuchtet eine Schwaiger-Ecke per Kopf ins Netz. Sicherheit gab es der SVG MHM Erl aber nicht, denn 120 Sekunden später setzte Halil Ibrahim Sülük einen Kopfball zur erneuten Führung der Gastgeber ins Netz. In der 26. Minute gab es die nächste Ecke für Erl. Martin Schwaiger führte aus, Christoph Waldner nickte ein, es hieß 2:2. Auch danach blieb der SV Radfeld das bessere Team, hätte in dieser Phase durchaus eine weitere Führung verdient gehabt, doch Goalie Patrick Enzi und das Glück waren da auf der Seite des Tabellenzweiten der Pate für das Unentschieden. In der 44. Minute gab es einen Freistoß für die Waldner-Elf, den Martin Schwaiger wieder mit viel Gefühl vor das Tor brachte. Hermann Achorner hatte sich rechtzeitig vom Gegenspieler gelöst und traf zur Freude der Erler Anhänger zum 2:3. Mit diesem Zwischenstand ging es zum Pausentee.

Dort gab es zum Tee aber keine Plätzchen, sondern deutliche Worte von Coach Christoph Waldner. Man drehte an gewisse Stellschrauben und 180 Sekunden nach Wiederbeginn spielte man endlich den gewünschten Fußball, die Folge war ein Foul im Strafraum an Semeon Stuckenberger und es gab den fälligen Strafstoß. „Capitano“ Christoph Schwaiger übernahm die Verantwortung und vollstreckte sicher zum 2:4. In der 57. Minute wieder ein starker Spielzug von Erl, Semeon Stuckenberger war plötzlich ganz alleine auf dem Weg zum Tor, stieß am Ende unglücklich mit dem Keeper des SV Radfeld zusammen. Dieser musste leider verletzt vom Platz – an dieser Stelle gute Besserung! Der neue Goalie war gerade drei Minuten auf dem Platz, da schickte Hermann Achorner einen feinen Ball und Christoph Waldner auf die Reise. Der Torjäger von Erl blieb einmal mehr eiskalt und erhöhte auf 2:5. In der 65. Minute packte Alexander Jungmann wieder einen seiner gefürchteten Einwürfe aus, diesmal stand Josef Wieser an der richtigen Stelle und stellte trocken auf 2:6. 180 Sekunden später der nächste Zuckerpass, diesmal von Martin Schwaiger, wieder schlug Christoph „on fire“ Waldner zu und erhöhte auf 2:7. Der Tabellenzweite wollte mehr, hatte wieder die Tabellenführung ins Visier genommen. In der 78. Minute jagte „Capitano“ Christoph Schwaiger ein Geschoss auf den Kasten der Gastgeber. Der Ball wurde abgewehrt, doch im Nachschuss traf Martin Schwaiger und krönte damit seinen starken Auftritt. Kevin Wildauer arbeitete an seinem ersten Meisterschaftstor für die SVG MHM Erl und in der 80. Minute war es so weit. Bedient von Christoph Waldner, vollstreckte Kevin Wildauer in aller Ruhe zum 2:9. Der Jubel war noch nicht verhallt, da setzte Christoph Waldner eine Flanke per Kopf zum 2:10 in die Maschen. Tja, und fast hätte sich der Mann des Spiels noch mit dem fünften Treffer belohnt, doch jagte Christoph Waldner die großartige Vorarbeit von Josef Wieser hoch in den Fangzaun. So blieb es, in einem sehr fairen Spiel, beim furiosen 10:2 für die SVG MHM Erl, die nun wieder an der Tabellenspitze steht.

Erl-Coach Christoph Waldner: „Die erste Halbzeit war wirklich sehr schlecht. Es folgte ein nahezu perfekter zweiter Teil und natürlich muss man am Ende mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden sein. Zehn Tore muss man in einem Meisterschaftsspiel erst einmal schießen und dann auch noch auswärts!

In einem schweren Auswärtsspiel gewinnt Stans in Kitzbühel 4:2

Hami Karahasanoglu, SV Stans: „Das Spiel beginnt relativ einseitig. Wir kamen zu guten Chancen und hatten mehr vom Spiel. Einige Einschussmöglichkeiten wurden auf dem sehr tiefen Boden vergeben. Durch einen Patzer in der Verteidigung erzielen die Gegner das 1:0 mit dem ersten Torschuss. Nach diesem Gegentreffer legte unsere Mannschaft einen Zahn zu und erzielt nach einem Asisst von Cihat Mutlu das 1:1. Torschütze mit der Nummer 11, Christian Landl.

Kurze Zeit später konnte ich den Führungstreffer erzielen. Vorausgegangen war eine schöne Kombination über die rechte Seite und einen tiefen Ballgewinn unserer Nr. 8. Trotz starkem Regen spielte unsere Mannschaft sehr gut. Wir konnten unser Kurzpassspiel phasenweise gut umsetzen, was sich auch bei den Torchancen bemerkbar machte. Die Führung in der ersten Halbzeit hätte auch höher ausfallen können bzw. müssen.

In der zweiten Halbzeit machten die Hausherren mehr Druck, was auch zum verdienten Ausgleichstreffer führte. Bis zu diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft mit dem Kopf wohl noch in der Kabine. Dank dieses Gegentreffers wachte unser Team auf und nahm das Zepter über viel Kampf und gute Kombinationen wieder in die Hand. Auch hielt unser Tormann Irfan Begic zweimal sehr stark gegen die Gastgeber. Der Schiedsrichter zeigte einem Kitzbüheler in dieser Phase eine sehr harte, Gelb/rRote Karte, was uns auch dabei half, das Spiel wieder in unsere Richtung zu lenken.

In der 70. Minute erzielte abermals Christian Landl, nach einem schönen Chippass von mir das 2:3. Fünf Minuten vor Abpfiff gelang Christian Landl sein drittes Tor an diesem Abend. Der Pass davor kam abermals von Cihat Mutlu.

Ein wertvoller Sieg, wenn man auf die Tabelle blickt. Der Abstand zum Tabellenführer beträgt zwei Punkte. Der Abstand zum Fünftplatzierten beträgt mittlerweile sieben Punkte. Das Aufstiegsrennen wird aller Voraussicht nach zwischen den ersten vier Teams stattfinden.“